Advertisement

© 2008

Wirtschafts- und Verbraucherschutzverbände im Mehrebenensystem

Lobbyingaktivitäten britischer, deutscher und europäischer Verbände

  • Authors
Book
  • 8k Downloads

About this book

Introduction

Mit der Ausdifferenzierung des europäischen Institutionengefüges haben sich auch die Zugangsmöglichkeiten unterschiedlicher Verbandsarten zu staatlichen Akteuren des Mehrebenensystems der Europäischen Union erweitert. Hans-Jörg Schmedes analysiert die spezifischen Interaktions- und Kooperationsmuster nationaler wie europäischer Wirtschafts- und Verbraucherschutzverbände innerhalb des Verhandlungsprozesses, der im Mai 2005 zur Verabschiedung der europäischen "Richtlinie über unlautere Geschäftspraktiken" führte. Im Ergebnis kann eine Persistenz nationaler Strukturmerkmale im Mosaik der europäischen Interessenvermittlung nachgewiesen werden.

Keywords

Arbeit Bundestag Deutschland Europaforschung Europäische Union (EU) Institution Institutionen Interessenvermittlung Lobby Politik Steuerung Verbraucher Verbraucherschutz Wirtschaft lobbying

About the authors

Hans-Jörg Schmedes ist wissenschaftlicher Mitarbeiter des Bundestagsabgeordneten Peter Friedrich.

Bibliographic information

  • Book Title Wirtschafts- und Verbraucherschutzverbände im Mehrebenensystem
  • Book Subtitle Lobbyingaktivitäten britischer, deutscher und europäischer Verbände
  • Authors Hans-Jörg Schmedes
  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-531-90840-3
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2008
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften
  • eBook Packages Humanities, Social Science (German Language)
  • Softcover ISBN 978-3-531-15631-6
  • eBook ISBN 978-3-531-90840-3
  • Edition Number 1
  • Number of Pages IV, 464
  • Number of Illustrations 0 b/w illustrations, 0 illustrations in colour
  • Topics Political Science
    International Relations
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Finance, Business & Banking

Reviews

"Die hervorragende Arbeit ist methodisch gut aufbereitet und ist so gut lesbar. Vor allem für Politikwissenschaftler ist dieses Buch zu empfehlen." www.zpol.de (Zeitschrift für Politikwissenschaft), 07.04.2008