Advertisement

© 2008

Community Care und Menschen mit geistiger Behinderung

Gemeinwesenorientierte Unterstützung in England, Schweden und Deutschland

  • Authors
Book
  • 21k Downloads

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-12
  2. Einführung

    1. Pages 13-18
  3. Drei Länder — sechs Geschichten

  4. Ziele und Herausforderungen der Behindertenpolitik in der Europäischen Union und des Community Care Modells

  5. Unterstützung für Menschen mit geistiger Behinderung in England, Schweden und Deutschland

  6. Annäherung an die Lebenssituation von Menschen mit geistiger Behinderung im Kontext gemeinwesenorientierter Unterstützung

  7. Back Matter
    Pages 221-235

About this book

Introduction

Gemeinwesenorientierte Unterstützung (Community Care) ist als Zielvorgabe für die Modernisierung der Behindertenhilfe ein viel diskutiertes Thema. Vor dem Hintergrund der aktuellen behindertenpolitischen Strategie der Europäischen Union analysiert Laurenz Aselmeier Entstehungszusammenhänge und Ausprägungen von Hilfesystemen für Menschen mit geistiger Behinderung in den drei Ländern England, Schweden und Deutschland. Dabei wird unter Rückgriff auf die vergleichende Wohlfahrtsstaatenforschung erörtert, auf welche hemmenden bzw. begünstigenden Faktoren gemeinwesenorientierte Unterstützung in drei unterschiedlichen Wohlfahrtssystemen (liberal, sozialdemokratisch, konservativ) trifft.

Keywords

Hilfesysteme Ländervergleich Modernisierung Sonderpädagogik Sozialwesen Wohlfahrtsstaaten

About the authors

Dr. Laurenz Aselmeier ist Referent beim Bundesverband evangelische Behindertenhilfe e.V. in Berlin.

Bibliographic information

Reviews

"[...] dem Leser eröffnet er [der Autor] [...] einen Schatz an Impulsen für das Verstehen verschiedener Systeme, für das Analysieren und Reflektieren von Wohn-Konzepten und schließlich für die Annäherung an die Perspektive von Menschen mit geistiger Behinderung. In der Mischung dieser wesentlichen Anteile liegt der besondere Wert des Buches. Dabei gelingt es dem Autor, den Spannungsbogen geschickt zu entfalten, so dass gleichsam im kurzen Schlussteil durch die 'illustrative Studie' die zuvor ausgebreitete Theorie menschliche Züge erhält. Mit seinem Buch ermöglicht der Autor das Verstehen von Zusammenhängen, das Nachvollziehen des Einflusses von sozialpolitisch gesetzten Rahmenbedingungen und das Erkennen behindertenpolitischer Möglichkeiten. Insgesamt ein Werk, das aus der schier unerschöpflichen Quelle historischer Darstellungen Innovationen ermöglicht." Erwachsenenbildung und Behinderung, 01/2009

"Insgesamt [...] stellt Aselmeiers Veröffentlichung einen wertvollen Beitrag zur Diskussion und die zukünftige Gestaltung von Hilfesystemen für Menschen mit geistiger Behinderung dar und muss den Beteiligten in diesem Feld als Pflichtlektüre empfohlen werden." www.socialnet.de, 22.08.2008