Advertisement

© 2007

Das neue Europa

  • Authors
Textbook

Table of contents

About this book

Introduction

Heute steht die Europäische Union an einem Scheideweg. Die Institutionen, die für sechs Mitgliedstaaten konzipiert worden sind, müssen nach der Erweiterung an die neuen Realitäten angepasst werden. Die Regierungsfähigkeit steht ebenso auf dem Prüfstand wie das Gemeinschaftsempfinden, die Identität. Alternative Weichenstellungen werden sichtbar: Soll sich die Union zu einer Wirtschaftsunion rückentwickeln oder zu einer politischen Union ausgebaut werden? Soll das liberale oder das soziale Europa weiterentwickelt werden? Können politische Strukturen gefunden werden, die die Balance zwischen den Gemeinschaftsorganen und den Organen der nationalen Regierungen halten, oder zerfällt das politische Integrationsprojekt in einen losen Staatenbund? Wie viele Kohäsionskräfte müssen am Werk sein, um die erwähnten Spannungen auszugleichen? Diesen Fragen versucht der Autor auf den Grund zu gehen und Lösungen anzubieten, die das politische Integrationsprojekt zeitgemäß anpassen.

Keywords

EU EU-Armee Europa Europäische Union Europäische Union (EU) Integration, europäische Osterweiterung

About the authors

Dr. Frank Pfetsch ist Professor (em.) am Institut für Politikwissenschaft der Universität Heidelberg.

Bibliographic information

Industry Sectors
Finance, Business & Banking

Reviews

"Die Arbeit von Frank R. Pfetsch über das neue Europa hat soliden Handbuchcharakter und ist vor allem für Studierende geeignet, weil Fakten übesichtlich geordnet werden und die Zusammenhänge nicht nur begrifflich, sondern auch logisch in sich stimmen."
Jahrbuch Extremismus & Demokratie (E&D), 20-2008

"Der Autor bietet ein allgemein verständliches Panorama der Positionen zur Entwicklung der EU nach innen und nach außen." WeltTrends - Zeitschrift für internationale Politik, Juli/August 2008

"Das Buch, das auf zahlreiche bereits veröffentlichte Artikel zurückgreift, ist in fachspezifischer Präzision, aber durchaus allgemein verständlich abgefasst, sodass es als einführendes Studienbuch dienen kann." www.zpol.de (Zeitschrift für Politikwissenschaft), 01.04.2008

"Obwohl Pfetsch als überzeugter 'Europäer' schreibt, muss er feststellen: 'Es bleiben ... viele Unwägbarkeiten.' Ein Schuss Skepsis ist also angebracht. So wird das in verständlichem Ton gehaltene Buch gerade auch für den interessierten Laien zu einer lehrreichen Lektüre." Rhein-Neckar-Zeitung, 19.02.2008