Advertisement

© 2006

Moralkommunikation der Macht

Politische Konstruktion sozialer Kohäsion im Wohlfahrtsstaat

  • Authors
Book
  • 1.6k Downloads

About this book

Introduction

Von der Antike bis in die Gegenwart werden sozial-moralische Qualitäten als politisches Problem verhandelt, auf das entweder mit dem Erfordernis guter Intentionen geantwortet wird, oder aber mit dem Vertrauen auf stabile Institutionen. Dieser Unterschied bestimmt die wohlfahrtsstaatlichen Entwicklungen in Deutschland, Frankreich und den USA und lässt sich in fünf Fallstudien nachvollziehen: In Ludwig Erhards Konzept der "Formierten Gesellschaft", der Moralkommunikation im deutschen Wiedervereinigungsprozess, der Reformrhetorik der Regierung Schröder, George W. Bushs "Compassionate Conservatism" und dem "wirtschaftlichen, sozialen und territorialen Zusammenhalt" als Zielbestimmung der Europäischen Union zeigt sich dabei, wie die Berufung auf soziale Kohäsion der Begründung staatlichen Handelns dient.

Keywords

Compassionate Conservatism Ethik Formierte Gesellschaft Institutionen Rhetorik Vertrauen

About the authors

PD Dr. Karsten Fischer arbeitet am Lehrbereich Theorie der Politik der Humboldt-Universität zu Berlin.

Bibliographic information

  • Book Title Moralkommunikation der Macht
  • Book Subtitle Politische Konstruktion sozialer Kohäsion im Wohlfahrtsstaat
  • Authors Karsten Fischer
  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-531-90525-9
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2006
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften
  • eBook Packages Humanities, Social Science (German Language)
  • Softcover ISBN 978-3-531-15332-2
  • eBook ISBN 978-3-531-90525-9
  • Edition Number 1
  • Number of Pages X, 230
  • Number of Illustrations 0 b/w illustrations, 0 illustrations in colour
  • Topics Political Communication
    Political Science
  • Buy this book on publisher's site

Reviews

"Fischers Buch liefert eine weit greifende Kritik der unterschiedlichen Semantiken von sozialer und politischer Kohäsion. Diese kritik arbeitet scharfsichtig die jeweiligen Implikationen für Staats- und Demokratieverständnisse heraus." PVS - Politische Vierteljahresschrift, 3-2009

"Die Studie [...] etabliert einen innovativen, klar konturierten wissenspolitologischen Ansatz und bleibt auch dessen Durchführung anhand breit gestreuter Anwendungsbeispiele nicht schuldig." Neue Politische Literatur, 3-2007

"Die Untersuchung enthält eine unglaublich dichte und zielgerichtete Argumentation. [...] Fischers Arbeit besticht durch ein profundes interdisziplinäres Wissen, welches er mit Hilfe einer originellen Fragestellung zu einer klugen Synthese führt. Das Buch ist für Studierende der Politikwissenschaft ab Hauptstudium und für Forschende ebenso geeignet wie vür Vertreter sozialphilosophischer Denkrichtungen." www.e-politik.de, 10.04.2007