Advertisement

Ambivalenzen des Konsums und der werblichen Kommunikation

  • Editors
  • Michael Jäckel

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-7
  2. Dieter Bögenhold, Uwe Fachinger
    Pages 19-40
  3. Kai-Uwe Hellmann
    Pages 53-71
  4. Hubert Knoblauch
    Pages 73-90
  5. Jan D. Reinhardt, Felix Gradinger
    Pages 91-107
  6. York Kautt, Herbert Willems
    Pages 125-140
  7. Stefan Dahlem
    Pages 187-210
  8. Sebastian Langguth, Heinz Kolz
    Pages 261-274
  9. Back Matter
    Pages 275-277

About this book

Introduction

Seit ihren Anfängen wird die Konsumgesellschaft von einer „tiefen Ambivalenz, manchmal sogar offenen Feindschaft gegenüber dem Phänomen des Konsums“ begleitet. Diese Einschätzung eines britischen Konsumforschers scheint nach wie vor zutreffend zu sein. Das Schwanken zwischen Zustimmung und Ablehnung, die Wertschätzung von Wohlstandsgütern bei gleichzeitiger Skepsis gegenüber ihrer permanenten Zurschaustellung und Bewerbung, die Begeisterung für Marken trotz des Wissens um unehrliche Kosten, all diese Widersprüche erlebt der Konsument vor dem Hintergrund einer wachsenden Produktvielfalt, die selbst wiederum gelegentlich als Überforderung eingestuft wird.
Die in diesem Buch versammelten Beiträge gehen diesen Ambivalenzen nach und geben Einblicke in historische und aktuelle Kontroversen um den Stellenwert des Konsums aus soziologischer und kommunikationswissenschaftlicher Sicht.

Keywords

Konsum Konsumforschung Konsumgesellschaft Konsumsoziologie Marktforschung Soziologie Valenz Werbung Überforderung

Bibliographic information

Industry Sectors
Pharma
Materials & Steel
Chemical Manufacturing
Energy, Utilities & Environment
Engineering