Advertisement

© 2006

Die Europäische Union und Russland

Multilaterale und bilaterale Dimensionen in der europäischen Außenpolitik

  • Authors
Book

About this book

Introduction

Der Dialog zwischen der Europäischen Union und Russland ist in der letzten Dekade kontinuierlich erweitert und zunehmend institutionalisiert worden. Mit keinem anderen Drittstaat pflegt die EU so intensive Beziehungen wie mit der Russischen Föderation. Russland, das sich weder als EU-Beitrittskandidat noch als Partnerland der EU-Nachbarschaftspolitik einordnen lässt, kommt in der europäischen Außenpolitik eine Sonderrolle zu. Doch welchen Ansatz verfolgt die EU gegenüber Russland und wie funktionieren die Mechanismen der europäischen Außenpolitik? Welche Rolle spielen der Europäische Rat, der Rat, die Kommission und das Europäische Parlament in der von "Brüssel" koordinierten Russlandpolitik? Und wie verträgt sich diese multilaterale Politik mit der nationalen Russlandpolitik einzelner EU-Mitgliedstaaten?
Katrin Bastian analysiert drei Beziehungsmuster. Sie vergleicht die multilaterale Russlandpolitik der gesamten EU mit den bilateralen deutsch-russischen und finnisch-russischen Beziehungen. Auf diese Weise wird nicht nur das "Getriebe" der europäischen Außenpolitik offen gelegt, es entsteht auch ein neues Begriffsschema zur Beschreibung der bilateralen und multilateralen Strategien von EU-Mitgliedstaaten.

Keywords

Brüssel EU-Außenpolitik Europäische Außenpolitik Europäische Union (EU) Finnland Föderation, russische Multilateralismus

About the authors

Dr. Katrin Bastian ist wissenschaftliche Referentin an der Botschaft des Fürstentums Liechtenstein in Berlin und Lehrbeauftragte an der Berlin Graduate School of Social Scienes, Humboldt-Universität zu Berlin.

Bibliographic information

  • Book Title Die Europäische Union und Russland
  • Book Subtitle Multilaterale und bilaterale Dimensionen in der europäischen Außenpolitik
  • Authors Katrin Bastian
  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-531-90105-3
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften ∣ GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2006
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften
  • eBook Packages Humanities, Social Science (German Language)
  • Softcover ISBN 978-3-531-15099-4
  • eBook ISBN 978-3-531-90105-3
  • Edition Number 1
  • Number of Pages IV, 296
  • Number of Illustrations 0 b/w illustrations, 0 illustrations in colour
  • Topics International Relations
    Political Science
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Finance, Business & Banking

Reviews

"[...] es [gelingt] der Autorin sehr anschaulich, strukturelle und auch geopolitische Asymmetrien bzw. normative Divergenzen aufzuzeigen, die so gar nicht zu der strategischen Partnerschaft passen wollen, die Brüssel und Moskau postulieren. [...] Der Band eignet sich nicht nur für akademisch geprägte Diskussionen, sondern lohnt sich [...] auch für den Praktiker." PVS - Politische Vierteljahresschrift, 03/2008

"Für den juristischen Leser ist die Arbeit aus zwei Gründen interessant: Sie vermittelt einen Eindruck in die politikwissenschaftliche Diskussion der EU-Russland-Beziehungen, und sie behandelt an vielen Stellen [...] rechtliche Dimensionen dieser Beziehung. In diesem Sinne ist die Arbeit höchst informativ [...]. Die Arbeit ist ein guter Einstieg in eine interdisziplinäre Beschäftigung mit dem Themenkreis EU-Russland." Kieler Ostrechts-Notizen, 01-02/2007

"Die Stärke von Bastians Arbeit liegt [...] in den empirischen Untersuchungen und der methodischen Stringenz, mit der die jeweilige Agenda der Russlandpolitik der EU, Deutschlands und Finnlands untersucht wird. Die im Raum stehenden Themen erfahren dabei eine ausgiebige Betrachtung. [...] Letztlich bereichert Bastians empirische Arbeit die Debatte um die Außenpolitik der EU [...]." WeltTrends - Zeitschrift für internationale Politik und vergleichende Studien, 56/2007

"Bastians Studie leistet einen lange ausstehenden Beitrag zur Debatte über die Beziehungen zwischen der EU und Russland, indem sie theoretisch angeleitet und konzeptionell differenziert die Probleme und Potenziale europäischer Russlandpolitik in überzeugender Weise offen legt. Dies ist ein wichtiger Schritt in Richtung einer umfassenden Analyse dieses für Europa immer bedeutsameren Beziehungsgeflechts." integration - Vierteljahreszeitschrift des Instituts für Europäische Politik in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Europäische Integration, 01/2007

"[...] es wird nicht nur die innere Funktionsweise der europäischen Aupenpolitik anhand