Veränderung von Deutungsmustern und Schemata der Erfahrung

Depressive Patienten in der Interaktion klinischer Psychotherapie

  • Ulrike E. Schröder

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-1
  2. Annäherungen an eine kognitive Kultur- Soziologie: Die Veränderung kognitiver Strukturen als soziologisches Phänomen

  3. Deutungsmuster im Wandel: Zwei exemplarische Fälle

    1. Front Matter
      Pages 103-103
    2. Ulrike E. Schröder
      Pages 104-137
    3. Ulrike E. Schröder
      Pages 138-163
  4. Einige Spezifika im Prozessablauf

    1. Front Matter
      Pages 164-164
    2. Ulrike E. Schröder
      Pages 165-188
  5. Back Matter
    Pages 13-13

About this book

Introduction

Anhand der Analyse von Therapiegesprächen nähert sich die Studie einer kognitiven Kultur-Soziologie an. Ulrike E. Schröder befasst sich in ihrer zentralen Fragestellung mit den Bedingungen, unter denen eine Veränderung von Deutungsmustern und Schemata der Erfahrung möglich wird.

Dabei geht es um die Praktiken der Therapeuten, die eine Veränderung bei den Patienten bewirken sollen, um ihre Interaktion mit den Patienten und um die Komponenten und Dynamiken des Veränderungsprozesses selbst. Für die Beobachtung solcher Veränderungsprozesse werden vermittels Ethnomethodologie und Konversationsanalyse verschiedene Beobachtungsebenen und sprachliche Mittel eruiert. Die Autorin entwickelt zwei theoretische Konzepte: ein Konzept zur Unterscheidung von Kognition und Kommunikation und ein Konzept über (kognitive) Veränderungsprozesse und deren Bedingungen.

Keywords

Ethnomethodologie Interaktion Kognitionen Konversationsanalyse Psychotherapie

Authors and affiliations

  • Ulrike E. Schröder
    • 1
  1. 1.BielefeldBielefeldGermany

Bibliographic information