Advertisement

© 2013

Mediensozialisation

Theorie und Empirie zum Erwerb medienbezogener Dispositionen

Benefits

  • Sozialwissenschaftliche Studie

Book

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-1
  2. Benjamin Krämer
    Pages 13-19
  3. Benjamin Krämer
    Pages 21-277
  4. Benjamin Krämer
    Pages 317-436
  5. Benjamin Krämer
    Pages 437-441
  6. Back Matter
    Pages 7-7

About this book

Introduction

Warum nutzen wir die Medien so, wie wir es tun? Benjamin Krämer beschreibt in seiner Theorie der Mediensozialisation, wie die gesellschaftliche Position und der Lebensverlauf einer Person dazu führen, dass sie kognitive, emotionale, wertungs- und verhaltensbezogene Dispositionen erwirbt, die dann die Mediennutzung strukturieren. Darauf aufbauend führt er mittels einer quantitativen empirischen Studie medienbezogene Haltungen von Befragten auf die Eigenschaften von Sozialisationsinstanzen wie Familie, Schule und Arbeit sowie auf typische Lebensverlaufsmuster zurück.

 

Keywords

Befragung Mediennutzung Mediensozialisation Sozialstruktur

Authors and affiliations

  1. 1.München, DeutschlandMünchenGermany

About the authors

Benjamin Krämer, M.A. ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Bibliographic information

  • Book Title Mediensozialisation
  • Book Subtitle Theorie und Empirie zum Erwerb medienbezogener Dispositionen
  • Authors Benjamin Krämer
  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-531-19568-1
  • Copyright Information Springer Fachmedien Wiesbaden 2013
  • Publisher Name Springer VS, Wiesbaden
  • eBook Packages Humanities, Social Science (German Language)
  • Softcover ISBN 978-3-531-19567-4
  • eBook ISBN 978-3-531-19568-1
  • Edition Number 1
  • Number of Pages I, 508
  • Number of Illustrations 12 b/w illustrations, 0 illustrations in colour
  • Topics Social Sciences, general
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Chemical Manufacturing
Engineering
Pharma

Reviews

Pressestimmen:

"[...] strotzt [...] vor Sachkompetenz und ist ein wichtiger Beitrag für die Medienpädagogik." merz - medien + erziehung, 3-2013