Advertisement

Konzepte der Moderne

  • Editors
  • Gerhart von Graevenitz

Part of the Germanistische Symposien Berichtsbände book series (GERMSYMP)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-VII
  2. Einleitung

    1. Gerhart von Graevenitz
      Pages 1-16
  3. Soziokulturelle Prozesse und Denkfiguren

  4. Ästhetische Programme und literarische Praxis

  5. Textualität und Medialität

  6. Selbstthematisierung und Interdiskursivität der Moderne

  7. Back Matter
    Pages 687-694

About this book

Introduction

Die Vielfalt und gleichzeitige Begrenztheit der »modernen Epochen« ist freilich nur ein Beispiel für die disperse Lage, in der sich die Bedeutungen von »Moderne« insgesamt befinden. Ein diskutierbarer Ordnungsvorschlag besteht darin, die Fülle des Verschiedenen aufzuteilen in die Wissensgebiete, die in ihrer institutionellen Ausdifferenzierung selbst ein Stück Modernisierungsgeschichte des Wissens widerspiegeln. Moderne und Modernisierung haben in allen Künsten und Wissenschaften stattgefunden. Es ist also unabwendbar, dass die Dynamik des Problems »Konzepte der Moderne« die Enge disziplinärer Begrenzungen hinter sich läßt. Tatsächlich greifen die Beiträge und Diskussionen des Bandes ganz selbstverständlich aus auf andere Literaturen, auf andere Künste und auf andere Wissensgebiete. Wichtige Beiträge betrachten die europäischen Programm- und Theoriedebatten, Architektur, Bildende Kunst, Tanz und Theater. Der Band folgt in seinem Aufbau den vier Schwerpunkten des Symposions: soziokulturelle Prozesse und Denkfiguren; ästhetische Programme und literarische Praxis; Textualität und Medialität; Selbstthematisierung und Interdiskursivität der Moderne.

Keywords

Denkfiguren Modernisierung Text Textualität

Bibliographic information