Advertisement

© 2020

Handbuch Ontologie

  • Jan Urbich
  • Jörg Zimmer
Book

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-IX
  2. Historische Modelle

    1. Front Matter
      Pages 1-1
    2. Arbogast Schmitt
      Pages 3-11
    3. Arbogast Schmitt
      Pages 12-26
    4. Karlheinz Hülser
      Pages 44-50
    5. Sui Han
      Pages 51-59
    6. Holger Gutschmidt
      Pages 66-70
    7. Wolfgang Bartuschat
      Pages 71-75
    8. Michael-Thomas Liske
      Pages 76-80
    9. Martin Schönfeld
      Pages 89-93
    10. Johannes Brachtendorf
      Pages 94-98
    11. Helmut Hühn, Jan Urbich
      Pages 111-125
    12. Helmut Hühn
      Pages 143-147
    13. Christoph Henning
      Pages 148-154
    14. Babette Babich
      Pages 155-164
    15. Matthias Wille
      Pages 165-168
    16. Christopher Erhard
      Pages 169-176
    17. Tobias Keiling, Nikola Mirković
      Pages 187-196
    18. Volker Schürmann
      Pages 197-201
    19. Christoph Sebastian Widdau
      Pages 202-206
    20. Halla Kim
      Pages 287-301
  3. Systematische Begriffe und Probleme

About this book

Introduction

Die Frage danach, was das ‚Seiende als Seiendes‘ eigentlich sei, und was ‚Sein‘ als erste und fundamentalste Bestimmung der Wirklichkeit ausmacht, hat die abendländische Philosophie tiefgreifend geprägt. Das Handbuch bietet erstmals eine Gesamtschau einer der philosophischen Grunddisziplinen seit den antiken Ursprüngen der Philosophie. Zum einen werden in einem historischen Teil die wesentlichen Positionen ontologischen Fragens aufgearbeitet und auf ihre Anschlussfähigkeit überprüft. Zum anderen werden systematisch die zentralen Begriffe und Probleme der Ontologie – auch mit Blick auf ihre Aussagekraft für gegenwärtige und zukünftige Forschung – erschlossen. Abschließend werden die etablierten Bereichsontologien dargestellt und diskutiert.

Keywords

Sein - Seiendes Dasein Existenz Realismus Materialismus Naturalismus Idealismus Letztbegründung Wirklichkeit Philosophische Grunddisziplin

Editors and affiliations

  • Jan Urbich
    • 1
  • Jörg Zimmer
    • 2
  1. 1.BraunschweigGermany
  2. 2.GironaSpain

About the editors

Dr. Jan Urbich (*1978): Studium der Philosophie und der Neueren Deutschen Literatur, Anglistischen Literaturwissenschaft und Neueren Geschichte an der Friedrich-Schiller-Universität Jena; zurzeit wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Germanistik der Universität Leipzig und der TU Braunschweig.

Prof. Dr. Jörg Zimmer (*1964): Seit 1997 Professor für Philosophie an der spanischen Universität Girona.

Bibliographic information

  • Book Title Handbuch Ontologie
  • Editors Jan Urbich
    Jörg Zimmer
  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-476-04638-3
  • Copyright Information Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020
  • Publisher Name J.B. Metzler, Stuttgart
  • eBook Packages J.B. Metzler Humanities (German Language)
  • Hardcover ISBN 978-3-476-04637-6
  • eBook ISBN 978-3-476-04638-3
  • Edition Number 1
  • Number of Pages IX, 553
  • Number of Illustrations 7 b/w illustrations, 0 illustrations in colour
  • Topics Ontology
  • Buy this book on publisher's site

Reviews

“... Lehrerinnen und Lehrer der Fächer Philosophie und Ethik erhalten durch die präzisen Begriffsklärungen des Handbuchs produktive Anregungen, um bei der unterrichtlichen Auseinandersetzung mit philosophischen und moralischen Problemen ihren ontologischen Voraussetzungen nachzugehen. ... Das „Handbuch Ontologie“ kann Lehrenden und Studierenden der Philosophie sowie Philosophie und Ethik-Lehrkräften aufgrund seines hervorragenden Überblicks über aktuelle philosophische Diskurse - gerade in postfaktischen Zeiten - nur zur Anschaffung empfohlen werden.” (Dr. Marcel Remme, in: Lehrerbibliothek.de, lbib.de, 8. April 2020)