Advertisement

© 2018

Daten-Karrieren und epistemische Materialität

Eine wissenschaftssoziologische Studie zur methodologischen Praxis der Ethnografie

Benefits

  • Wichtiger Beitrag zum sozialwissenschaftlichen Beschreibungsproblem

  • Anschaulich durch zahlreiche Abbildungen und Grafiken

  • Ethnografie der Ethnografie"

Book

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-VI
  2. Christian Meier zu Verl
    Pages 1-14
  3. Christian Meier zu Verl
    Pages 15-38
  4. Christian Meier zu Verl
    Pages 62-95
  5. Christian Meier zu Verl
    Pages 108-113
  6. Christian Meier zu Verl
    Pages 114-218
  7. Christian Meier zu Verl
    Pages 258-266
  8. Back Matter
    Pages 267-288

About this book

Introduction

Dieses Buch rekonstruiert konkrete ethnografische Daten-Karrieren von der Beobachtung im Feld bis zur Publikation wissenschaftlicher Erkenntnisse über das Feld. Die beobachteten ethnografischen Arbeiten an den einzelnen Karriereschritten machen methodologische Probleme einer adäquaten Beschreibung sozialer Wirklichkeit als Probleme des ethnografischen Alltags sichtbar. Diese Probleme werden u.a. praktisch gelöst, indem implizite kooperative Praktiken des Reinszenierens, des De- und Rekontextualisierens ethnografische Erfahrungen in sozialwissenschaftlich relevante Beschreibungen transformieren.

Keywords

Ethnomethodologie Soziale Wirklichkeit Sozialforschung Ethnografie Sozialwissenschaft Beschreibungsproblem

Authors and affiliations

  1. 1.Soziologie und KultursoziologieUniversity of Konstanz LS AllgKonstanzDeutschland

About the authors

Christian Meier zu Verl ist seit 2016 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Allgemeine Soziologie und Kultursoziologie sowie am Exzellenzcluster „Kulturelle Grundlagen von Integration“ der Universität Konstanz.

Bibliographic information

Reviews

“... Insgesamt ist die Arbeit für erfahrene Ethnograph*innen überaus empfehlenswert. Sie bietet neuartige Herangehensweisen und Einblicke in das ethnographische Schreiben und führt damit über die bereits bestehenden Einsichten aus gängigen Debatten über ethnographisches Forschen und Schreiben hinaus. Viele Aspekte des ethnographischen Forschens werden angesichts der konkreten Beschreibungen ethnographischen Forschens sehr viel deutlicher, als in den oft vagen und idealisierten Beschreibungen in gängigen Lehrbüchern ...” (Joachim Renn, in: ZQF - Zeitschrift für Qualitative Forschung, Heft 2, 2019)