Advertisement

Bertolt Brechts Erfolgsmarke

Dreigroschen für Fressen & Moral

  • Jan Knopf

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-VIII
  2. Jan Knopf
    Pages 7-14
  3. Jan Knopf
    Pages 26-36
  4. Jan Knopf
    Pages 41-50
  5. Jan Knopf
    Pages 51-60
  6. Jan Knopf
    Pages 79-107
  7. Jan Knopf
    Pages 108-110
  8. Back Matter
    Pages 121-128

About this book

Introduction

Das Buch vor dem Film. – Am 31. August 1928 schlug Brechts Dreigroschenoper im Berliner Theater am Schiffbauerdamm wie eine Bombe ein und beendete die Herrschaft der hohen Kultur in Deutschland. Doch Brechts größter Erfolg ging bald in der Unterhaltungsindustrie auf: der Haifisch verlor seine Zähne. 1930 entwarf Brecht einen Dreigroschenfilm, nannte ihn Die Beule und versuchte dem Dreigroschenstoff mit den avantgardistischen Film-Techniken der Zeit seinen gesellschaftskritischen Biss wiederzugeben. Den möglichen Film verhinderten die Apparate der schwergewichtigen Filmproduzenten sowie die Politik. – Jan Knopfs Buch erzählt die dornenreiche wie ruhmgekrönte Story, die zu Brechts Erfolgsmarke führte, und bezieht dabei unbekannte Dokumente wie die Urfassung des Schlüsselstücks der Weimarer Republik, Mann ist Mann, ein. Darüber hinaus legt Knopf ein Treatment für einen Dreigroschenfilm vor, den Brecht womöglich im digitalen Zeitalter gern realisiert hätte.

Keywords

Die Dreigroschenoper Der Dreigroschenfilm Kurt Weill Film Der Dreigroschenprozess Die Beule

Authors and affiliations

  • Jan Knopf
    • 1
  1. 1.Karlsruhe Institute of TechnologyKarlsruheDeutschland

Bibliographic information