Advertisement

Querelles. Jahrbuch für Frauenforschung 1998

Band 3: Freundschaft im Gespräch

  • Editors
  • Sabine Eickenrodt
  • Cettina Rapisarda
  • Ute Pott
Book

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-8
  2. Über Freundschaft und Freundinnen — ein Überblick

    1. Sabine Eickenrodt, Cettina Rapisarda
      Pages 9-31
  3. Aufsätze

    1. Silvia Bovenschen
      Pages 33-47
    2. Michela De Giorgio
      Pages 89-104
    3. Ursula Nötzoldt-Linden
      Pages 105-124
  4. Freundinnen in Literatur und Briefen des 18. und 19. Jahrhunderts

    1. Roswitha Böhm
      Pages 125-136
    2. Franziska Meyer
      Pages 137-151
    3. Marie-Claire Hoock-Demarle
      Pages 169-183
    4. Sabine Eickenrodt
      Pages 184-201
    5. Barbara Naumann
      Pages 202-216
    6. Anne Vincent-Buffault
      Pages 217-227
    7. Cettina Rapisarda
      Pages 228-247
  5. Fundstücke

  6. Forum

    1. Friederike Mayröcker
      Pages 292-295
    2. Anne Duden, Petra Schick
      Pages 296-301
    3. Yoko Tawada
      Pages 302-304
    4. Zehra Çirak
      Pages 305-307
    5. Nicole Müller
      Pages 308-309
    6. Valeria Viganò
      Pages 310-312
    7. Renate Feyl
      Pages 313-315
    8. Fabrizia Ramondino
      Pages 316-319
  7. Rezensionen

    1. Angela Taeger, Jutta Eming, Elfi Bettinger, Ute Pott
      Pages 321-338
  8. Back Matter
    Pages 339-343

About this book

Introduction

Im Kontext der neuerlichen Debatten um Codierungen der Intimität gewinnt der Begriff der Freundschaft gegenüber tradierten Liebeskonzeptionen erhöhte Aufmerksamkeit. Da eine Kulturge -schichte des Vertrauens bis heute nicht geschrieben wurde, ist der hier unternommene Versuch, die Sprachen der Freundschaft unter Frauen im 18. und 19. Jahrhundert zu erforschen, von aktueller Bedeutung. Die Beiträgerinnen des vorliegenden Bandes reflektieren im ersten Teil die soziokulturellen Grundlagen von Freundschaft. Ihnen geht es um Ansätze eines Verständnisses der Freundschaft zwischen Frauen, um Fragen nach deren moralphilosophischer Dimension sowie sozialpsychologischer Symptomatik. Die Autorinnen der folgenden Teile präsentieren literaturgeschichtliche Einzelstudien zur Poetisierung einer Sprache der Freundschaft in Romanen, zum freundschaftlichen Gespräch in Briefen, Lyrik und autobiographischen Texten u.a. bei Mme de Sévigné, Rahel Varnhagen, Caroline Schlegel, Karoline von Günderrode, Bettina von Arnim, George Sand und Annette von Droste-Hülshoff. Neben einem themenbezogenen Rezensionsteil enthält der Band Erstveröffentlichungen von Stammbuchblättern und Briefen des 18. Jahrhunderts wie Sophie von La Roches sowie ein literarisches Forum mit bisher unveröffentlichten Texten von Gegenwartsautorinnen.

Keywords

Frauenforschung Intimität Lyrik Sprache

Bibliographic information