Advertisement

Germanistik und deutsche Nation 1806 – 1848

  • Editors
  • Reinhard Behm
  • Karl-Heinz Götze
  • Ulrich Schulte-Wülwer
  • Jutta Strippel
  • Jörg Jochen Müller
Book

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-X
  2. Reinhard Behm, Karl-Heinz Götze, Ulrich Schulte-Wülwer, Jutta Strippel, Jörg Jochen Müller
    Pages 1-4
  3. Jörg Jochen Müller
    Pages 5-112
  4. Ulrich Schulte-Wülwer
    Pages 273-296
  5. Jörg Jochen Müller
    Pages 297-318
  6. Back Matter
    Pages 319-383

About this book

Introduction

Dieses Buch thematisiert die Vor- und Frühgeschichte der Germanistik in der Phase von 1806 bis 1848. Die beiden Grenzdaten bestimmen als politische Marken die Beiträge in inhaltlicher wie theoretischer Hinsicht. Die Autoren gehen davon aus, dass die Etablierung der Germanistik als Universitätswissenschaft, dass die Entstehung der nationalen Literaturgeschichtsschreibung und die Einrichtung des schulischen Deutschunterrichts mit der revolutionären Phase der deutschen Bourgeoisie und der industriellen Revolution zusammenfallen. Eine faktenreiche Darstellung der bürgerlichen Oppositionsrolle, welche die frühe Germanistik als eine politische, gelegentlich kriminalisierte Wissenschaft spielte.

Keywords

Germanist Germanistik Literatur Literaturgeschi

Bibliographic information