Advertisement

»Schwarz auf weiß«

Maske und Schrift des heraldischen Ornaments

  • Authors
  • Waltraud Gut
Book

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-6
  2. Waltraud Gut
    Pages 21-63
  3. Waltraud Gut
    Pages 64-79
  4. Waltraud Gut
    Pages 80-109
  5. Waltraud Gut
    Pages 110-165
  6. Waltraud Gut
    Pages 166-244
  7. Waltraud Gut
    Pages 245-298
  8. Waltraud Gut
    Pages 299-304
  9. Back Matter
    Pages 305-356

About this book

Introduction

Der von dieser Arbeit vorgeschlagene Bildbegriff des Wappens basiert auf einer kulturwissenschaftlichen Analyse der Materialität und Medialität des heraldischen Ornaments. Er rekonstruiert einen Gegenstand, dem im Gegensatz zu seiner geläufigen Lesart als Zeichen privilegierter Herkunft eine Vielschichtigkeit rückerstattet wird. Die Botschaft des heraldischen Ornaments ist keinesfalls transparent. Wie die Analyse seiner rhetorischen Qualität belegt, ist der Duktus des Geteilten und Zerstückten sowie der verwechselten Tingierung und der asymmetrischen Symmetrie Element eines diskursiven Verfahrens, das auch mittelalterlichen Körperkonzeptionen, den Vorstellungen von Karnevaleskem und Gegenhöfischem und den poetologischen Reflexionsmustern des höfischen Romans zugrunde liegt. Als intermediale Grenzgänger zwischen Maske und Schrift befindet sich der heraldische Ornamentmodus an den Rändern der Zeichenordnung, wo über Lesbarkeit und Unlesbarkeit verhandelt wird. In seinen heterogenen Semiosen, die tendenziell in Widerspruch stehen zu den offiziellen Verlautbarungen höfischer Idealität, ist die Spur des Fremden noch nicht verwischt.

Keywords

Fremde Historiographie Körper Kulturwissenschaft Mittelalter

Bibliographic information