Advertisement

LiteraturGesellschaft DDR

Kanonkämpfe und ihre Geschichte(n)

  • Editors
  • Birgit Dahlke
  • Martina Langermann
  • Thomas Taterka
Book

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XIV
  2. Martina Langermann, Thomas Taterka
    Pages 1-32
  3. Dieter Schlenstedt
    Pages 33-103
  4. Stefan Mahlke
    Pages 146-172
  5. Martina Langermann
    Pages 173-213
  6. Holger Brohm
    Pages 214-239
  7. Kirsten Thietz
    Pages 240-274
  8. Birgit Dahlke
    Pages 275-311
  9. Terrance Albrecht
    Pages 393-412
  10. Back Matter
    Pages 413-423

About this book

Introduction

In der DDR hatte Literatur wesentlich die Funktion, die DDR und ihren historischen Ort zu bestimmen. Sie fungierte unmittelbar gesellschaftsbildend, indem sie an einer final bestimmten Wirklichkeit mitarbeitete und zur Einrichtung einer »gepflegten Semantik« beitrug. Welche Folgen dies für die literarischen Verhältnisse, das Wirken von Kanones und Kanonisierung als Handlungsbedingung für Autoren, Lektoren, Literaturkritiker und Zensoren hatte, ist Gegenstand dieses Bandes. Besonders auffällig ist die Anzahl und Langlebigkeit »aggregierter Symbole« (Georg Klaus), die sich um Begriffe wie Expressionismus, Namen wie Lukács und Brecht, Orte wie Buchenwald oder Kunstfiguren wie Faust oder Gregor Samsa bildeten. In dem scheinbar selbstverständlichen Umgang mit diesen Symbolen, der immer vielschichtig und vage blieb, werden Vorgänge, Positionen, Problem- und Konfliktfelder beobachtet, wie sie für die Kommunikation in der DDR kennzeichnend waren. Mit Beiträgen von Terry Albrecht, Holger Brohm, Stefan Mahlke, Matthias Marquardt, Dieter Schlenstedt, Kirsten Thietz und Renate Ullrich.

Keywords

Bertolt Brecht DDR Expressionismus Geschichte Kanon Literatur Literaturkritik Literaturkritiker

Bibliographic information