Klassische Wahrscheinlichkeitsrechnung

  • Karl Wellnitz

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages i-iv
  2. Karl Wellnitz
    Pages 1-3
  3. Karl Wellnitz
    Pages 10-21
  4. Karl Wellnitz
    Pages 28-31
  5. Karl Wellnitz
    Pages 31-45
  6. Karl Wellnitz
    Pages 45-51
  7. Karl Wellnitz
    Pages 51-61
  8. Karl Wellnitz
    Pages 61-66
  9. Karl Wellnitz
    Pages 66-72
  10. Karl Wellnitz
    Pages 72-80
  11. Back Matter
    Pages 81-93

About this book

Introduction

Das vorliegende Beiheft über die klassische Wahrscheinlichkeitsrechnung ist in erster Linie zur Verwendung in den mathematischen Arbeitsgemein­ schaften auf der Oberstufe der höheren Schulen bestimmt. Es ist deshalb nach methodischen Gesichtspunkten aufgebaut und der Aufnahmefähig­ keit eines Schülers angepaßt. Nur diejenigen Begriffe und Kenntnisse sind vorausgesetzt, die im mathematischen Unterricht der Oberstufe normaler­ weise erworben werden, wozu allerdings auch Begriffe wie Grenzwert, oberer und unterer Limes, Stetigkeit und uneigentliches Integral gerechnet werden. Das Bedürfnis zu exakter mathematischer Behandlung soll in dem Schüler geweckt werden; in diesem Sinne will das Beiheft die immer noch bestehende Kluft zwischen Schul- und Hochschulmathematik über­ brücken helfen. Durch zahlreiche Literaturhinweise und Andeutung einiger weitergehender Probleme hat der Lehrer die Möglichkeit, das Stoffgebiet in dieser oder jener Richtung nach eigenem Ermessen zu erweitern. So wird auch mancher Lehrer die eine oder andere Anregung empfangen können. Die klassische Wahrscheinlichkeitsrechnung ist nach Ansicht des Ver­ fassers nach wie vor am besten geeignet, das Verständnis des Lernenden für die Probleme und die Problematik der Wahrscheinlichkeitsrechnung zu wecken. Dabei werden Gedankengänge und Begriffe der modernen Wahrscheinlichkeitsrechnung systematisch vorbereitet, was unter anderem in der frühzeitigen Verwendung gewisser von den Begründern der mo­ dernen Theorien eingeführter charakteristischer Bezeichnungen zum Ausdruck kommt. Die Ergebnisse werden durch zahlreiche Beispiele und Anwendungen erläutert, deren Lösungen zum Teil angegeben sind. Das Beiheft Nr. 9 (Best. -Nr. 809) behandelt die moderne Wahrschein­ lichkeitsrechnung seit Richard von Mises und kann als Fortsetzung dieses Heftes angesehen werden.

Keywords

Ergebnis Grenzwert Hochschulmathematik Mathematik Stetigkeit Wahrscheinlichkeit Wahrscheinlichkeitsrechnung

Authors and affiliations

  • Karl Wellnitz
    • 1
  1. 1.TempelhofDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-98446-3
  • Copyright Information Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 1969
  • Publisher Name Vieweg+Teubner Verlag, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-322-97915-5
  • Online ISBN 978-3-322-98446-3
  • About this book
Industry Sectors
Pharma
Automotive
Consumer Packaged Goods
Aerospace
Oil, Gas & Geosciences