Advertisement

Strukturwandel des Arbeitsschutzes

  • Editors
  • Karl-Jürgen Bieback
  • Alfred Oppolzer

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-5
  2. Karl-Jürgen Bieback, Alfred Oppolzer
    Pages 7-41
  3. Marion Brüggemann
    Pages 43-75
  4. Silvia Heid, Sabine Winterweber
    Pages 111-141
  5. Sven Ehrlich, Markus Frings, Reinhold Schöller
    Pages 143-176
  6. Carsten Odenbach
    Pages 217-255
  7. Christine Hinterreiter-Bunzel, Gregor Buschhausen-Denker
    Pages 257-296
  8. Back Matter
    Pages 297-298

About this book

Introduction

Das Arbeitsschutzgesetz von 1996 hat den deutschen Arbeitsschutz auf eine neue Grundlage gestellt und seine präventive Ausrichtung gestärkt. Die Anforderungen an die Beschäftigten und die betrieblichen Akteure sind gewachsen. Die Regelungsdichte ist gestiegen. Zugleich sind neue Gesundheitsgefahren entstanden.
Neben einer allgemeinen Darstellung des Strukturwandels im Arbeitsschutz enthält das Buch Beiträge zu folgenden Bereichen: - Das neue Arbeitsschutzgesetz - Beteiligung der Arbeitnehmer im Arbeits- und Gesundheitsschutz- Betriebliche Gesundheitsförderung - Arbeitsschutz und technische Normung - Arbeitszeit und Arbeitsschutz bei Schichtarbeit - Gesundheitsschutz am Bildschirmarbeitsplatz - Arbeitsschutz bei biologischen Arbeitsstoffen

Keywords

Arbeitnehmer Arbeitsschutz Arbeitsschutzgesetz Arbeitszeit Arbeitszeitmodelle Beteiligung Bildschirmarbeit Bildschirmarbeitsplatz Ehrlich Gesundheit Gesundheitsschutz Politik Soziologie Struktur Strukturwandel

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-95168-7
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 1999
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-8100-2350-6
  • Online ISBN 978-3-322-95168-7
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Pharma
Chemical Manufacturing
Finance, Business & Banking