Physik für Ingenieure

  • Paul Dobrinski
  • Gunter Krakau
  • Anselm Vogel

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XIII
  2. Paul Dobrinski, Gunter Krakau, Anselm Vogel
    Pages 1-2
  3. Paul Dobrinski, Gunter Krakau, Anselm Vogel
    Pages 3-156
  4. Paul Dobrinski, Gunter Krakau, Anselm Vogel
    Pages 157-232
  5. Paul Dobrinski, Gunter Krakau, Anselm Vogel
    Pages 233-360
  6. Paul Dobrinski, Gunter Krakau, Anselm Vogel
    Pages 361-385
  7. Paul Dobrinski, Gunter Krakau, Anselm Vogel
    Pages 386-517
  8. Paul Dobrinski, Gunter Krakau, Anselm Vogel
    Pages 518-593
  9. Paul Dobrinski, Gunter Krakau, Anselm Vogel
    Pages 594-672
  10. Paul Dobrinski, Gunter Krakau, Anselm Vogel
    Pages 673-694
  11. Back Matter
    Pages 695-741

About this book

Introduction

Als wir 1970 die erste Auflage dieses Physikbuches vorlegten, geschah es in der Überzeugung, daß die Physik als Grundlagenfach für den Ingenieur in der Ausbildung und in der Praxis ständig an Bedeutung gewinnt. Das gilt sicher heute mehr denn je. Besonders die immer wichtiger werdende sog. "Hochtechnologie" basiert unmittelbar auf gründlicher Beherrschung der Physik. Die Physik hat für das technische Studium im wesentlichen zwei Aufgaben zu erfüllen: Einerseits sollen Kenntnisse über physikalische Gesetzmäßigkeiten vermittelt werden, die für das Verständnis und die Beherrschung technischer Probleme notwendig sind; in dieser Beziehung ist die Physik Hilfswissenschaft der Technik. Andererseits ist ein wesentlicher Teil des modernen technischen Denkens "physikalisches Denken". Um die erste dieser Aufgaben zu erfüllen, würde es fast genügen, möglichst viele Tatbestände säuberlich geordnet und numeriert mitzuteilen. Die zweite Aufgabe würde jedoch damit sicher nicht erfüllt. Wir halten sie aber für die weitaus wichtigere und haben uns daher bemüht, die Prinzipien und Methoden des physikalischen Denkens immer herauszustellen: Eindeutige Definitionen der Begriffe, Größen und Einheiten; klare Unterscheidung zwischen Axiom, Erfahrungstatsache und mathemati­ schem Formalismus; Einführung von Modellvorstellungen - d. h. "vereinfachten Bildern der Wirklichkeit" -, deutliches Aufzeigen der Grenzen der jeweiligen Modelle, Verfeinerung der Modelle; soweit möglich, logische Ableitung neuer Tatsachen aus vorher bekannten oder bewiese­ nen. Dabei haben wir im Zweifelsfall dem physikalischen Verständnis den Vorzug gegeben gegenüber der oft kürzeren und eleganteren mathematisch-formalen Herleitung.

Keywords

Einheit Einheiten Grundlagen Ingenieur Physik Physik für Ingenieure Praxis Technik Technologie

Authors and affiliations

  • Paul Dobrinski
    • 1
  • Gunter Krakau
    • 2
  • Anselm Vogel
    • 3
  1. 1.Fachhochschule HannoverDeutschland
  2. 2.Fachhochschule RegensburgDeutschland
  3. 3.Fachhochschule MünchenDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-94067-4
  • Copyright Information Vieweg+Teubner Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 1993
  • Publisher Name Vieweg+Teubner Verlag, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-519-26501-6
  • Online ISBN 978-3-322-94067-4
  • About this book
Industry Sectors
Pharma
Automotive
Chemical Manufacturing
Electronics
Energy, Utilities & Environment
Aerospace