Advertisement

Diffusion und Globalisierung

Migration, Klimawandel und Aids — Empirische Befunde

  • Authors
  • Jens Becker
  • Dorothea M. Hartmann
  • Susanne Huth
  • Marion Möhle

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-20
  2. Jens Becker
    Pages 21-24
  3. Susanne Huth, Marion Möhle, Dorothea M. Hartmann, Claudio Roccioletti
    Pages 46-319
  4. Dorothea M. Hartmann, Susanne Huth, Marion Möhle
    Pages 320-341
  5. Marion Möhle, Dorothea M. Hartmann
    Pages 342-358
  6. Jens Becker, Dorothea M. Hartmann, Susanne Huth, Marion Möhle
    Pages 359-381
  7. Back Matter
    Pages 382-384

About this book

Introduction

Bisher wird der Globalisierungsdiskurs von politischen, ökonomischen, kulturellen oder technischen Gesichtspunkten bestimmt. Fundierte soziologische Analysen finden sich eher selten. Nach einem theoretischen Einführungskapitel legen drei empirische Fallstudien (Migration, Klimawandel und Aids) die wechselseitige Beeinflussung von Industriegesellschaften und überstaatlichen Strukturen dar. Angesichts dieser globalisierten Problemlagen stellt sich die Frage, ob und wie sich Staaten bzw. ihre Akteure über nationale und regionale Grenzen hinweg gegenseitig beeinflussen und zu gemeinsamen Problemlösungen kommen können (Diffusions- und Globalisierungsprozesse). Die Länderauswahl (Deutschland, Frankreich und Großbritannien auf der einen, die USA und Kanada auf der anderen Seite) trägt dem Umstand der besseren Vergleichbarkeit Rechnung.
Die Studie arbeitet heraus, daß globalisierte Problemlagen komplexe Prozesse sozialen Wandels auslösen. Danach lassen sich Globalisierungs- und Diffusionsprozesse viel differenzierter darstellen als bisher. Als relevante Einflußgrößen fungieren hierbei Wahrnehmungs-, Akteurs- und Kulturfaktoren. In die Fallstudien fließt eine Vielzahl der in der Literatur beschriebenen Prozesse sozialen Wandels mit ein. Sowohl die festzustellende Verschränkung von ökonomischen und kulturellen Globalisierungsprozessen als auch deren dialektischer Charakter wären hier zu nennen. Die Dialektik der Globalisierung läßt sich an der gleichzeitigen Bedeutungszunahme globaler und lokaler - glokaler - Prozesse festmachen, so daß man auch von der in der Philosophie gebräuchlichen Formel einer Gleichzeitigkeit des Ungleichzeitigen sprechen kann. Darüber hinaus liefern die Fallstudien Aspekte für theoretische Konzeptionen übernationaler Vergesellschaftung, für die in einer sich wandelnden Weltordnung ein noch ungeprüfter Bedarf besteht.

Keywords

Aids Globalisierung Klimaschutz Klimawandel Kultur Migration Nation Philosophie Struktur Transnationalisierung Umwelt Weltgesellschaft sozialer Wandel

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-89592-9
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2001
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-531-13583-0
  • Online ISBN 978-3-322-89592-9
  • Buy this book on publisher's site