Advertisement

Prämierung des Friedens

Alternativen zum „humanitären“ Krieg

  • Authors
  • Burkhard Wehner

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-5
  2. Burkhard Wehner
    Pages 8-13
  3. Burkhard Wehner
    Pages 14-31
  4. Burkhard Wehner
    Pages 32-41
  5. Burkhard Wehner
    Pages 42-73
  6. Burkhard Wehner
    Pages 74-121
  7. Burkhard Wehner
    Pages 122-128
  8. Back Matter
    Pages 129-131

About this book

Introduction

Wie sollen Staaten, in denen die Menschenrechte respektiert werden, mit jenen Staaten umgehen, die im eigenen Lande Minderheiten menschenrechtswidrig behandeln?
Die politische Praxis scheint weit davon entfernt zu sein, hierauf eine universelle Antwort geben zu können. Die theoretisch möglichen Reaktionen reichen von der opportunistischen De-facto-Unterstützung über indifferentes Ignorieren bis hin zum Angriffskrieg. Dieses Spektrum der Möglichkeiten wird von demokratischen Staaten und Staatenbündnissen breit ausgeschöpft, und noch immer ist schwer zu erkennen, was im Einzelfall den Ausschlag gegeben hat.
Der vorliegende Essay leistet eine systematische Analyse der möglichen - und bisher in Theorie und Praxis vernachlässigten - Alternativen zum Krieg. Dabei wird die ökonomische Unsinnigkeit der kriegerischen Option als Ausgangspunkt gewählt, um das unausgeschöpfte Konsenspotential einer auf friedliche Anreize gegründeten und daher auch moralisch zweifelsfrei überlegenen politischen Strategie aufzuzeigen.

Keywords

Aufbau Friede Institution Konflikt Kosovo

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-87327-9
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 1999
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-531-13421-5
  • Online ISBN 978-3-322-87327-9
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Pharma
Automotive
Chemical Manufacturing
Consumer Packaged Goods