Advertisement

Die Strategie der schöpferischen Distanz

Persönliches und betriebliches Ideenmanagement optimieren

  • Authors
  • Wolfgang Swillims

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-10
  2. Wolfgang Swillims
    Pages 11-19
  3. Wolfgang Swillims
    Pages 21-61
  4. Wolfgang Swillims
    Pages 63-79
  5. Wolfgang Swillims
    Pages 81-132
  6. Wolfgang Swillims
    Pages 133-136
  7. Wolfgang Swillims
    Pages 137-147
  8. Wolfgang Swillims
    Pages 149-153
  9. Back Matter
    Pages 155-176

About this book

Introduction

Viele Führungskräfte und Mitarbeiter fragen sich immer häufiger: Warum läuft bei uns so viel nach dem Motto ,business as usual'? Warum schneide ich die alten Zöpfe nicht einfach ab? Warum kommen mir und meinen ,Leuten' keine richtig guten Ideen mehr? Die Herausforderung ,Zukunft' will jedoch gemeistert sein. Der Mut zu Neuem, Kreativität und Neugierde bilden dabei das Innovationspotential, das neues Wissen und neue Problemlösungen schafft - im Dienste des Fortschritts für die Menschen und die Welt, in der wir leben. Doch was geschieht mit dem wertvollsten Innovationspotential, das Unternehmen und anderen Organisationsformen in Form von Mitarbeiterideen zur Verfügung steht? Auf den Punkt gebracht: Dieses Potential liegt weitestgehend brach. Gleichzeitig können wir beobachten, daß viel Geld, Zeit und Mühe darauf verwendet werden, eine starke Mitarbeiteridentiftkation mit den Organisa­ tionen herzustellen und zu erhalten. Ist es diese starke Identifikation, die verantwortlich für die Verstopfung der Ideenquellen bei den Mitarbeitern ist? Oder sind Ideenschwäche und Identifikationspolitik lediglich eine zufallige Kombination? Ich werde zeigen, daß hier kein Zufall vorliegt, sondern daß die An­ strengungen des Personalmanagements, die heute überall nach der Devise laufen: ,,Je mehr Identifikation - desto besser", tatsächlich die kreative Entfaltung der Mitarbeiter nicht nur behindern, sondern sogar ganz verhin­ dern können. Ebenso negativ für die Aktivierung der kreativen Energie ist allerdings auch eine zu geringe Identifikation. Der Idealzustand liegt hier - wie so oft - in der "goldenen" Mitte. Als Belege für die Richtigkeit dieser Aussagen dienen eigene Feldstudien und Fallbeispiele internationaler Top­ Unternehmer und anderer weltbekannter Persönlichkeiten.

Keywords

Führungskraft Ideenmanagement Innovation Innovationen Kreativität Management Methoden Personalmanagement Unternehmer Wirtschaft

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-87118-3
  • Copyright Information Gabler Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 1993
  • Publisher Name Gabler Verlag
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-322-87119-0
  • Online ISBN 978-3-322-87118-3
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Pharma
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Finance, Business & Banking
Consumer Packaged Goods