Advertisement

Lokale Selbstverwaltung

Möglichkeit und Grenzen direkter Demokratie

  • Authors
  • Dieter Hoffmann-Axthelm

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-6
  2. Dieter Hoffmann-Axthelm
    Pages 7-8
  3. Dieter Hoffmann-Axthelm
    Pages 9-39
  4. Dieter Hoffmann-Axthelm
    Pages 41-73
  5. Dieter Hoffmann-Axthelm
    Pages 75-102
  6. Dieter Hoffmann-Axthelm
    Pages 103-131
  7. Dieter Hoffmann-Axthelm
    Pages 133-160

About this book

Introduction

Die Behauptung des Buches lautet: direkte Demokratie ist sinnvoll und möglich. Sie ist es, wenn man sie lokal eingrenzt. Dann aber ist sie der Schlüssel zu einer weitreichenden Neuverteilung von Macht und Verantwortlichkeiten zwischen Staat und Bürger. Es wird gezeigt, daß ein solches Modell, erstens, sich selber finanziert, zweitens steht und fällt mit seiner Fähigkeit zur Verwaltung des Sozialen, drittens daran zu messen ist, ob und wie weit es lokale Politik generiert - ein öffentliches Handeln, das nicht mehr als Verwaltungsakt, auftritt, sondern von gleich zu gleich.

Keywords

Bürger Messen Mitwirkung Selbstverwaltung Soziales Staat Teilhabe

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-81024-3
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften/GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2004
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-8100-4180-7
  • Online ISBN 978-3-322-81024-3
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Finance, Business & Banking