Advertisement

© 2010

Wirtschaftspsychologie

Behavioral Economics, Behavioral Finance, Arbeitswelt

Benefits

  • Neues Kapitel zur aktuellen Finanzkrise

  • Dynamik der Kapitalmärkte aus psychologischer Sicht

  • Erklärungen aus der Massenpsychologie, wo ökonomische Theorien an ihre Grenzen stoßen

Textbook
  • 39k Downloads

Part of the Springers Kurzlehrbücher der Wirtschaftswissenschaften book series (KURZLB.WIRTSCH.)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XXXIX
  2. Ökonomische Verhaltensmodelle

    1. Linda Pelzmann
      Pages 1-35
  3. Psychologischer Widerstand

  4. Stressoren

  5. Erwartungen

  6. Innovationen

    1. Linda Pelzmann
      Pages 215-240
    2. Linda Pelzmann
      Pages 241-261
    3. Linda Pelzmann
      Pages 263-278
  7. Schatten der Zukunft

    1. Linda Pelzmann
      Pages 281-284
    2. Linda Pelzmann
      Pages 285-287
    3. Linda Pelzmann
      Pages 289-291
    4. Linda Pelzmann
      Pages 293-298
    5. Linda Pelzmann
      Pages 299-302
    6. Linda Pelzmann
      Pages 303-304
    7. Linda Pelzmann
      Pages 305-309
  8. Back Matter
    Pages 311-350

About this book

Introduction

Wirtschaft und Gesellschaft stehen an einem historischen Wendepunkt. Für viele versiegen die Möglichkeiten, fette Gewinne zu machen, für andere ergeben sich ganz neue Geschäfte. Die Konfrontation mit dem unbekannten Terrain bewirkt eine Verschiebung der Profite, eröffnet neue Perspektiven und bringt neue Regeln hervor.
Linda Pelzmann erklärt die gegenwärtigen Turbulenzen und den Schatten der Zukunft herzerfrischend und kompetent: Total Loss of Control. Verführung zum Risiko. Spekulationsfieber. Psychologische Ansteckung. Die Panikanfälligkeit Osteuropas. Schöpferische Zerstörung. Die Ohnmacht der Manager ist genauso Thema wie die neuen Regeln, um sie zu überwinden. Mit zukunftsweisenden Forschungsergebnissen schlägt Pelzmann neue Kapitel der Wirtschaftspsychologie auf.

 

"Linda Pelzmann erklärt das irrationale Verhalten. Mit ihrer bahnbrechenden Forschung führt sie uns in das Geheimnis der psychologischen Kettenreaktion ein."
(Sharon Kramer, Harvard University)

Keywords

Arbeitslosigkeit Arbeitsmarkt Börse Investitionen Kapitalmarkt Massenpsychologie Schattenwirtschaft Sozialpolitik Steuermoral Steuerpsychologie Wirtschaftskrise

Authors and affiliations

  1. 1.Abteilung für WirtschaftspsychologieAlpen-Adria-Universität KlagenfurtKlagenfurtÖsterreich

About the authors

Universitätsprofessor Dr. Linda Pelzmann leitet die Abteilung für Wirtschaftspsychologie an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, sowie das Behavioral Economics und Behavioral Finance Programm und ist im Sounding Board internationaler Firmen. 1991 bis 1999 lehrte und forschte sie als Gastprofessor an der Wirtschaftsuniversität Wien, 1999 bis 2001 als Visiting Scholar und Research Professor of Economic Psychology an der Harvard University in Cambridge, USA.

Bibliographic information

  • Book Title Wirtschaftspsychologie
  • Book Subtitle Behavioral Economics, Behavioral Finance, Arbeitswelt
  • Authors Linda Pelzmann
  • Series Title Springers Kurzlehrbücher der Wirtschaftswissenschaften
  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-211-92664-2
  • Copyright Information Springer Vienna 2010
  • Publisher Name Springer, Vienna
  • Softcover ISBN 978-3-211-92663-5
  • eBook ISBN 978-3-211-92664-2
  • Series ISSN 0937-6836
  • Edition Number 5
  • Number of Pages XXXIX, 350
  • Number of Illustrations 9 b/w illustrations, 0 illustrations in colour
  • Topics Economics, general
    Industrial and Organizational Psychology
    Personality and Social Psychology
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Finance, Business & Banking

Reviews

"... Dieses Buch bietet für alle Interessierten einen guten Einstieg in das Gebiet der Arbeits- und Sozialpsychologie und in weiterer Folge der Wirtschaftspsychologie ..." Österreichisches Bank-Archiv 5/01 "... Die Autorin hat die interessantesten Forschungsergebnisse zu diesem Thema in Europa und den USA zusammengetragen und zeichnet so auch ein lebendiges Bild von Unternehmensgeist, Risikoverhalten, Steuermoral, neuen Wertvorstellungen und Anpassungsdruck." Gewerbliche Genossenschaft 2001, 4-5 "... Pelzmann hat ein neues Kapitel der Wirtschaftspsychologie eröffnet, das jedem Börsenmakler und -trader ans Herz gelegt werden sollte, ..." Börsen-Kurier 44/2001

"... "Fünfzig Prozent der Wirtschaft sind Psychologie", sagte einst Ludwig Erhard, der erste Wirtschaftsminister der Bundesrepublik Deutschland. Linda Pelzmann erklärt in ihrem Werk "Wirtschaftspsychologie" das irrationale Verhalten von Marktteilnehmern. Die Integration von psychologischen Gesichtspunkten bei der Analyse des menschlichen Verhaltens in wirtschaftlichen Prozessen hat in der Österreichischen Schule der nationalökonomie eine lange Tradition und geht letztlich bis auf Joseph Schumpeter zurück. Die Autorin, Professorin für Wirtschaftspsychologie an der Universität Klagenfurt, reiht sich nahtlos in diese Tradition ein. In der klassischen Ökonomie wurden Krisenals Redaktionauf die durch wirtschaftliche Entwicklungen verursachte Störungen des stationären Gleichgewichts einer Volkswirtschaft angesehen. Dieses Gleichgewicht wurde aber letztlich durch selbstheilende marktkräfte immer wieder neu geschaffen. Ausgehend von dieser Erkenntnis, die nach Pelzmann zu kurz greift, untersucht sie das Phänomen des irrationalen Handelns im psychologischen Kontext von Erwartungen, Zuversicht und Vertrauen.
Der Leser erfährt beispielsweise, dass Menschen bei Entscheidungen aufgrund unvollständiger Informationen nach Orientierungshilfen suchen (beispielsweise sehnen wir uns im Privat- und Geschäftsleben in turbulenten Zeiten nach verlässlichen Stützen) oder Führungskräfte wieder vermehrt auf ihre innere Simme statt auf Manager-Bücher hören sollten. Letztlich gehe es viel mehr um Instinkte, Intuition und Persönlichkeit einer Führungskraft als um irgendwelche Kennzahlen oder veraltete Managerkonzepte.
Das Werk gliedert sich formell in sechs Hauptbereiche. Im ersten teil - "Behavioral Economics" - werden die Massenpsychologie von Wirtschaftsprozessen sowie ökonomische Verhaltensmodelle bis hin zum legendären "homo oeconomicus" aufgezeigt. Psychologische Kritik an diesem urökonomischen Menschenbild ist Gegenstand des zweiten Teils. das dritte kapitel ist der psychologischen Arbeitslosenforschung gewidmet. Untersucht wird dort unter anderem die Frage, ob die Arbeitssuche umso intensiver erfolgt, je stärker der finanzieller Druck wiegt. Im vierten Kapitel wird das Thema der Erwartungen fundiert beleuchtet und verständlich diskutiert. Ideen rund um Innovationen bilden das fünfte kapitel, Panik- Und Courage-Überlegungen sind zentrale Bestandteile des letzten Teils.
Das Lesen dieses Werks ist für all jene eine echte Bereicherung, die sich geistig mit den Erkenntnissen der Klassiker nicht zufriedengeben. Die Autorin schlägt insgesamt mit ihrem Werk neue Kapitel der Wirtschaftspsychologie auf." Stephan Amstutz, lehrstuhl HR-Management, Universität Zürich, NZZ 2./3. Oktober 2010