Advertisement

About this book

Introduction

Das Arbeitskampfrecht weist in Österreich noch wenig Kontur auf. Dazu beigetragen haben die geringe Streikhäufigkeit, die Funktionsfähigkeit des sozialpartnerschaftlichen Konsensmodelles und daraus folgend die geringe Anzahl an aussagekräftigen Gerichtsentscheidungen. Besonders kontrovers wird in der Literatur die höchstgerichtlich noch ungeklärte Frage diskutiert, ob streikende Arbeitnehmer rechtmäßig fristlos entlassen werden können.

Zur Klärung dieser Frage verbindet der Autor die herkömmliche arbeitsrechtliche Sichtweise mit der menschenrechtlichen und – erstmals – mit der völkerrechtlichen Dimension dieser Problematik und schließt damit eine Lücke im rechtswissenschaftlichen Schrifttum. Gezeigt wird, dass die in der Lehre vorherrschende Ansicht vom Vertragsbruchcharakter der Streikteilnahme einer detaillierten rechtlichen Analyse nicht Stand hält. Auf diesen Befund aufbauend entwickelt die Arbeit einen neuen dogmatischen Ansatz, der zu einer differenzierten Lösung der Entlassungsfrage führt.

Keywords

Arbeitskampf Arbeitsvertrag Internationaler Pakt über wirtschaftliche, soziale und kultu Kollektivvertrag Mair

Authors and affiliations

  • Andreas Mair
    • 1
  1. 1.Institut für Arbeits- und SozialrechtWohn- und Immobilienrecht und Rechtsinformatik Leopold-Franzens-Universität InnsbruckÖsterreich

Bibliographic information

Industry Sectors
Consumer Packaged Goods