Advertisement

© 2006

Handbuch Europarecht

Europäisches Kartellrecht

Book

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XLVIII
  2. Grundlagen

  3. Unternehmenskooperationen und -koordinierungen

  4. Ausnutzung dominanter Stellungen

    1. Pages 417-539
  5. Kartellverfahren und Fusionskontrolle

    1. Pages 543-616
    2. Pages 617-719
  6. Besonderheiten bei staatlichem Einfluss

  7. Back Matter
    Pages 791-871

About this book

Introduction

Das Wettbewerbsrecht hat in den letzten Jahren tiefgreifende Umbrüche erfahren. Das betrifft die Kartellverfahrens- und die Fusionskontrollverordnung ebenso wie verschiedene Gruppenfreistellungsverordnungen. Die sich daraus ergebenden Konsequenzen sind im Lichte auch der jüngsten Leitlinien der Kommission ausführlich dargestellt.

Auch in diesem Band liegt der Schwerpunkt auf der näheren Strukturierung und Bewertung der Rechtsprechung sowie der Kommissionspraxis. Jüngere Entscheidungen zum Unternehmensbegriff (AOK), Vorliegen einer Vereinbarung (Arzneimittelimporteure), zur Zurechnung von Wettbewerbsverstößen (Aalborg Portland), missbräuchlichen Vorenthaltung immaterialgüterrechtlich geschützter Leistungen (IMS Health, Microsoft) sowie zur Beweisführung bei künftigen Entwicklungen (Tetra Laval) werden näher dargestellt. Die dadurch aufgeworfenen zentralen Fragen des EG-Kartellrechts werden in Herleitung und Folgen umfassend bewertet.

Keywords

Europarecht Europäisches Kartellrecht Europäisches Wettbewerbsrecht Fusionskontrolle Gemeinschaftsrecht Kartellverbot Missbrauchsverbot

Authors and affiliations

  1. 1.RWTH AachenAachen

Bibliographic information

Industry Sectors
Finance, Business & Banking
Law

Reviews

Insgesamt hat Walter Frenz mit den ersten beiden Bänden seiner Handbuchreihe eine bewundernswerte Leistung vorgelegt. Sie beschränkt sich keineswegs auf das zuverlässige Sammeln und Darstellen der jeweiligen Materien. Vielmehr bezieht der Verfasser auch eigenständige Positionen, die stets gut begründet und in jedem Fall bedenkenswert sind. Auch wenn man vorsichtig sein sollte mit Vergleichen und Prognosen: "der Frenz" könnte eines Tages "der Stern" des Europarechts werden. Man darf deshalb auf die weiteren Bände gespannt sein.

Quelle: Armin Hatje, Bielefeld, EuR Heft 4/2006, S. 604

 

Aus den Rezensionen:

"… in diesem Band liegt der Schwerpunkt auf der näheren Strukturierung und Bewertung der Rechtsprechung sowie der Kommissionspraxis. Jüngere Entscheidungen zum Unternehmensbegriff (AOK), Vorliegen einer Vereinbarung (Arzneimittelimporteure), zur Zurechnung von Wettbewerbsverstößen (Aalborg Portland), missbräuchlichen Vorenthaltung immaterialgüterrechtlich geschützter Leistungen (IMS Health, Microsoft) sowie zur Beweisführung bei künftigen Entwicklungen (Tetra Laval) werden näher dargestellt. Die dadurch aufgeworfenen zentralen Fragen des EG-Kartellrechts werden in Herleitung und Folgen umfassend bewertet …"

(in: Sammelmitteilungen Landkreistag Baden-Württemberg, 2007, Issue 5, S. 5)

"Mit diesem Werk ist der zweite Band des insgesamt auf 6 Bände angelegten Handbuches Europarecht von Walter Frenz … erschienen … Durch die Auslagerung in einen eigenen Teil erhält der Leser klar strukturiert einen umfassenden Überblick über die aktuelle Rechtsprechung und Literatur zu den Besonderheiten der Daseinsvorsorge im Wettbewerb. … Insgesamt bietet der zweite Band dieses groß angelegten Gesamtwerks eine eingehende systematische Darstellung des europäischen Wettbewerbsrechts, die allen am europäischen Wettbewerbsrecht Interessierten, insbesondere allen Unternehmensjuristen, uneingeschränkt empfohlen werden kann." (Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Kahl, in: BayVBL, 2007, Vol. 138, Issue 3, S. 95 f.)

“... Durch umfangreiche Verzeichnisse zu Literatur, Rechtsprechung, Kommissionsentscheidungen, Vorschriften und Sachworten erschließt sich das Handbuch dem Benutzer leicht und präzise. ... Der flüssig und gut verständliche Text ist durchausreichende Nachweise zu Rechtsprechung und Literatur abgesichert und weist dem Benutzer sicher den Weg zu einer gründlichen rechtlichen Würdigung des anstehenden Falles, so dass auch dieser Band des Handbuches nachdrücklich empfohlen werden kann.“ (Prof. Dr. Winfried Kluth, in: GewerbeArchiv, 2011, Issue 4, S. 176)