HMD Praxis der Wirtschaftsinformatik

, Volume 52, Issue 3, pp 358–372 | Cite as

SAP HANA als Anwendungsplattform für Real-Time Business

Article

Zusammenfassung

Der vorliegende Beitrag befasst sich mit der In-Memory Plattform SAP HANA. Zu Beginn wird aufgezeigt, weshalb SAP HANA eine Plattform darstellt. Dazu wird in einem ersten Schritt definiert, was in der (Wirtschafts-)Informatik unter einer Plattform verstanden wird und aus welchen Bestandteilen sich eine solche in diesem Kontext zusammensetzen kann. Anschließend werden die wesentlichen Mehrwerte und Merkmale beleuchtet.

In der Folge wird dargelegt, inwiefern es sich bei SAP HANA um eine innovative Technologie handelt, worin die Unterschiede zu bestehenden Systemen liegen und welche Möglichkeiten sich bieten, die technische Leistungsfähigkeit der Plattform in neue Geschäftsmodelle und betriebswirtschaftliche Erfolge umzusetzen. Hierfür erfolgt zunächst eine genauere Betrachtung der technischen Merkmale und Besonderheiten von SAP HANA. Insbesondere werden die Vorteile der In-Memory Technologie gegenüber klassischen Disk-basierten Datenbanksystemen adressiert. Des Weiteren wird näher auf Spaltenorientierung, Parallelisierung und das Überwinden der herkömmlichen Trennung zwischen transaktionaler und analytischer Datenverarbeitung eingegangen.

Der Beitrag schließt mit einer Betrachtung der Einsatzmöglichkeiten von SAP HANA. Einem Blick auf die verschiedenen Architekturgrundmuster der Plattform sowie der Deployment-Optionen folgt eine Darstellung möglicher Einsatzszenarien. Es wird erläutert, dass Unternehmen sich in der heutigen Geschäftswelt einer immer größeren Fülle an verfügbaren Daten ausgesetzt sehen, warum es für ihren zukünftigen Erfolg wichtig ist, sich die darin enthaltenen Informationen zu Nutze zu machen und welche konkreten Anwendungen dies in Kombination mit der SAP HANA Plattform ermöglichen.

Abstract

This article addresses the in-memory platform SAP HANA. First, it is being illustrated why SAP HANA is indeed a real platform. For this purpose, it is being defined what can be seen as a platform in the context of (business) informatics and which parts a platform can be composed of. Afterwards, the characteristics which a platform should have for being able to provide value for the parties involved are being looked at.

Subsequently, it is being explained to what extend SAP HANA can be seen as an innovative technology, what the differences to existing systems are and which opportunities are being offered to transform the technical capabilities of the platform into new business models and commercial success. For this purpose, a closer look at the technical features of SAP HANA is being taken. Especially the advantages of the in-memory technology compared to conventional disc-based databases are being examined. Furthermore, column-based data storage, parallelization and the overcoming of the traditional separation of transactional and analytical data management are being discussed.

The article closes with an examination at the use cases of SAP HANA. After taking a look at the different models for the platforms architecture and the options for deployment, possible business scenarios are being described. It is being explained that companies are facing a tidal wave of available data nowadays, why it is so important for their future success to leverage the information included therein and which applications, combined with the SAP HANA platform, make this possible.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Platform Solution GroupSAP Deutschland SE & Co. KGSt. IngbertDeutschland

Personalised recommendations