Advertisement

Automotive Agenda

, Volume 4, Issue 4, pp 25–29 | Cite as

Die Rechnung, bitte

  • Matthias Bentenrieder
Article
  • 17 Downloads

Eigene Systeme, das war gestern. Wenn die Autokonzerne mit Infotainment weiter Geld verdienen wollen, müssen sie morgen über die Kundenhoheit verfügen. Das Ringen mit Microsoft, Google und anderen Giganten aus der IT- und Internetbranche ist in vollem Gange. Von Matthias Bentenrieder

Gewinnmargen bis zu 60 Prozent sind keine Seltenheit, wenn Autobauer den Käufern ihre Infotainmentsysteme nahebringen. Doch das Geschäft wird für Audi, BMW, Mercedes & Co. zunehmend schwieriger. Was die Hersteller den Kunden teuer verkaufen wollen, haben sie größtenteils schon längst: auf ihren Smartphones oder Tablet-PCs. Und die wollen sie, bitteschön, auch im Auto nutzen.

Anschluss- und Bedienmöglichkeiten zählen für mehr als drei Viertel der jungen Erwachsenen zwischen 18 und 25 Jahren zur Mindestausstattung, besagt eine aktuelle Studie. Ein wirklich vernetztes Auto, sagen sie, sollte allerdings deutlich mehr bieten.

Proprietär und geschlossen war somit gestern. Autobauer werden zu Internetprovidern,...

Copyright information

© Springer Automotive Media Wiesbaden GmbH 2011

Authors and Affiliations

  • Matthias Bentenrieder

There are no affiliations available

Personalised recommendations