Advertisement

Wirtschaftsinformatik & Management

, Volume 5, Issue 4, pp 24–27 | Cite as

Tatort „Arbeitsplatz“

  • Guido Kerbsties
Schwerpunkt Kommentar
  • 33 Downloads

Wer heutzutage mit sensiblen, unternehmenskritischen Daten arbeitet, dürfte nicht mehr ruhig schlafen können! Denn das Spektrum an Delikten reicht von Datenklau, Betrug, Sabotage oder Spionage über Korruption bis hin zur Internetkriminalität (das sogenannte „Cyber-Crime“). Selbst vermeintlich kleinere Datenpannen bescheren einem Unternehmen schnell einen wirtschaftlichen Schaden in astronomischer Höhe. Dieser Artikel beleuchtet die Novellierung des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) und zeigt, welche neuen Maßnahmen einzuleiten sind. Was ist nun tatsächlich neu im BDSG?

Meldepflicht

Ein Vorfall ist nach den Vorgaben des § 42a BDSG nunmehr unverzüglich der örtlich zuständigen Datenschutzaufsichtsbehörde sowie den Betroffenen selbst zu melden. Ein Unterlassen dieser Schritte kann ein Bußgeld von bis zu EUR 300.000 bedeuten! [1]

Kernthese 1 Vertuschung zum Erhalt des Images wird teuer.

Was ist neben der ordentlichen Meldung noch zu beachten?

Um einen drohenden Schaden möglichst schnell und...

Literaturhinweise

  1. [1]
    § 43 Abs. 3 i.V.m § 43 Abs. 2 Nr. 7 BDSGGoogle Scholar
  2. [2]
    § 4g Abs. 1, S. 1 BDSGGoogle Scholar
  3. [3]
    § 33 Abs. 1 Satz 2 WpHG i. Verbindung mit § 12 Abs. 4 WpDVerOVGoogle Scholar
  4. [4]
    BT 1 ff. der gem. Rundschreiben 4/2010 (WA) veröffentlichten „Mindestanforderungen an die Compliance-Funktion und die weiteren Verhaltens-, Organisations- und Transparenzpflichten nach §§ 31 ff. WpHG für Wertpapierdienstleistungsunternehmen (MaComp)“ (zuletzt geändert am 07.12.2012)Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  • Guido Kerbsties
    • 1
  1. 1.CONTURN Analytical Intelligence Group GmbHWiesbadenDeutschland

Personalised recommendations