Lightweight Design

, Volume 6, Issue 3, pp 10–10 | Cite as

Leichtbau-PUR-Systeme mit Glass Bubbles

Märkte/Unternehmen Bayer Material Science
  • 24 Downloads
Glass Bubbles, kleinste hohle Glaskügelchen von 3M, ersetzen in Kombination mit anderen Additiven im neuen Polyurethan(PUR)-System Bayflex Lightweight von Bayer Material Science die bisher als Füllstoff verwendeten Mineralfasern. Auf diese Weise soll eine Gewichtsersparnis von bis zu 30 % erzielt werden können, berichtet 3M. Und dies bei nahezu identischen mechanischen Eigenschaften. Mit einer Dichte von rund 0,9 kg/l sei das kompakte Material sogar leichter als Wasser.

Aufgrund dessen soll sich das PUR-System vor allem für automobile Leichtbaukonzepte eignen. Der neue Werkstoff ermögliche eine deutliche Senkung von Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen sowie bei bestimmten Fahrzeugmodellen zudem eine Verbesserung der Fahrdynamik. Im Elektroauto könne dadurch das zurzeit noch hohe Gewicht der Batterie besser kompensiert beziehungsweise eine größere Reichweite des Fahrzeugs erreicht werden. Darüber hinaus soll das kompakte Material viel Designfreiheit bei der Fahrzeugkonstruktion bieten. Solche PUR-Bauteile sind laut 3M für die Herstellung von Bauteilen mit Class-A-Oberfläche geeignet. Die Verarbeitung erfolge mithilfe der Reinforced Reaction Injection Molding-Technik.

Auch der Rennsport sei ein wichtiger Markt für den Werkstoff. In diesem Bereich würden daraus schon heute Stoßfänger, Kotflügel oder Türschweller gefertigt. Das Leichtbaukonzept lasse sich aber auch auf weitere Anwendungsgebiete, zum Beispiel im Nutzfahrzeugbereich, übertragen.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Personalised recommendations