Advertisement

ATZelektronik

, Volume 8, Issue 5, pp 343–343 | Cite as

2 Fragen An...

  • Martin Sattler
Entwicklung Report
  • 45 Downloads

ATZelektronik _ Autohersteller haben sich zu 48 V bekannt. Dennoch prangern sie zu hohe Kosten an. Wird überhaupt richtig und realistisch gerechnet?

SATTLER _ Das 48-V-Bornetz soll nicht das bestehende 12-V-System ersetzen, sondern ergänzen. Damit kann die Erweiterung um eine zweite Spannungsebene auf die Hochlastverbraucher begrenzt werden, die von der höheren Leistungsfähigkeit profitieren und deren Funktionsvorteile mit den Kosten aufgerechnet werden können. Durch die Reduktion der Kabelquerschnitte kann immer auch ein Gewichtsvorteil gegengerechnet werden. Darüber hinaus ermöglicht das 48-V-Bordnetz eine Einstiegselektrifizierung mit Hybridlösungen, die erweiterte Rekuperation, Stützung des Verbrennungsmotors und optimierte Start-Stopp-Strategien zulassen und damit wertvolle Verbrauchsminderungspotenziale heben. Dies kann und muss vor dem Druck der Flottenemissionsziele ebenfalls in die Bewertung der Mehrkosten eingerechnet werden.

Wann kommt der erste Pkw mit 48-V-Bordnetz — und in welchem Fahrzeugtyp?

Voraussichtlich 2016 in einem Fahrzeug der Premiumklasse zur Deckung des hohen Energiebedarfs. Die deutschen OEMs werden Vorreiter sein.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  • Martin Sattler
    • 1
  1. 1.WiesbadenDeutschland

Personalised recommendations