Advertisement

Controlling & Management

, Volume 54, Supplement 1, pp 13–18 | Cite as

Bewältigung der Finanz- und Wirtschaftskrise im Controlling – Einsichten aus dem WHU-Controllerpanel

  • Jürgen Weber
  • Susanne Zubler
EINFÜHRUNG
  • 237 Downloads
  • ▪ Die Finanz- und Wirtschaftskrise hat sich seit November 2008 über weitere Branchen und auf kleinere Unternehmen ausgeweitet. Dabei hat sich die Situation in den ursprünglichen Krisenbranchen stabilisiert.

  • ▪ Die stärksten Auswirkungen verspüren die Unternehmen bei den rückläufigen Auftragseingängen und Absätzen.

  • ▪ Nachdem zu Beginn der Krise die flexible Anpassung der kurzfristigen Planung im Vordergrund stand, beginnen die Controller vermehrt ihr gesamtes Leistungsspektrum an die veränderten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen anzupassen.

  • ▪ Die Mehrheit der Befragten prognostiziert eine Krisendauer, die nicht über 2010 hinausreicht. Dabei wird zunehmend mit langfristig veränderten Marktbedingungen gerechnet, die eine Neuausrichtung der Unternehmenssteuerung notwendig machen.

Auch über ein Jahr nach dem Eintreten der Finanz- und Wirtschaftskrise sind die Auswirkungen auf die Unternehmen im deutschsprachigen Raum nicht abgeebbt, sondern breiten sich weiter aus. Wie in anderen Ländern...

Literatur

  1. [1]
  2. [2]
    Krystek, U./Herzhoff, M. (2006): Szenario-Technik und Frühaufklärung: Anwendungsstand und Integrationspotenzial. In: Zeitschrift für Controlling & Management, Heft 5, 2006, S. 305 – 310.Google Scholar
  3. [3]
    Meyer, C. A. (2007): Working Capital und Unternehmenswert, Wiesbaden.Google Scholar
  4. [4]
    Reibnitz von, U. (1992): Szenario-Technik, Wiesbaden.Google Scholar
  5. [5]
    Weber, J./Zubler, S. (2010): Controlling in Zeiten der Krise – Wirkungen und Maßnahmen, Schriftenreihe Advanced Controlling, Weinheim.Google Scholar

Copyright information

© Gabler Verlag Wiesbaden GmbH 2010

Authors and Affiliations

  • Jürgen Weber
  • Susanne Zubler

There are no affiliations available

Personalised recommendations