Advertisement

JOT Journal für Oberflächentechnik

, Volume 52, Issue 3, pp 16–17 | Cite as

Kurs ins Ungewisse

REACH und seine Folgen
markt & konjunktur
  • 5 Downloads

Die Europäische Chemikalienagentur (ECHA) hat im Dezember 2011 Chromtrioxid, Chromsäure sowie Kobalt(II)-Salze für die Zulassungspflicht unter REACH empfohlen — mit bisher ungewissen Folgen für betroffene Betriebe. Der Zentralverband Oberflächentechnik e.V. (ZVO) informierte in Stuttgart Anwender aus beschichtenden Betrieben über aktuelle Entwicklungen und Initiativen.

_____ Metallische Chromoberflächen und Schichten sind im Markt weit verbreitet und auch etabliert. Der Trend in der Automobilindustrie, verchromte Schichten einzusetzen, ist nach wie vor ungebrochen. Doch seitdem die Europäische Chemikalienagentur (ECHA) am 19. Dezember 2011 Chromtrioxid, Chromsäure sowie Kolbat(II)-Salze für die Zulassungspflicht unter REACH empfohlen hat, stehen Betriebe, welche diese Substanzen einsetzen, deutlich unter Druck.

Die Stoffe finden beispielsweise in der Galvanotechnik großen Einsatz, nicht nur bei den Verzinkern zur Herstellung von Konversionsschichten, sondern auch in der Elektronik oder...

Copyright information

© Vieweg+Teubner Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2012

Personalised recommendations