Advertisement

Controlling & Management Review

, Volume 57, Issue 5, pp 14–25 | Cite as

Erfolgsfaktoren des Working Capital Managements

  • Pascal Nevries
  • Ralf Gebhardt
Schwerpunkt Working Capital
  • 1.7k Downloads

Zu Zeiten der Wirtschafts- und Finanzkrise wurde Working Capital Management oftmals eingesetzt, um unabhängig von externen Kapitalgebern innerhalb des Unternehmens verfügbare Liquiditätsreserven kurzfristig freizusetzen. Pascal Nevries und Ralf Gebhardt gehen am Beispiel zweier Best-Practice-Unternehmen der Frage nach, welche Erfolgsfaktoren für einen langfristig wirksamen Ansatz besonders relevant sind.

Galt eine hinreichende Liquidität in vielen Unternehmen zuvor nur als Nebenbedingung zur Wahrung des Fortbestands, so ist sie spätestens seit der letzten Wirtschafts- und Finanzkrise stärker in den Fokus als zentrale Managementaufgabe gerückt. Die mit der Wirtschafts- und Finanzkrise einhergehenden gestiegenen Fremdfinanzierungskosten sowie die restriktivere Kreditvergabe durch Banken wuchsen sich für viele Unternehmen zu einem Damoklesschwert der Fremdfinanzierung aus und haben es für sie attraktiver gemacht, auf eigene Finanzierungsmittel zurückzugreifen. Die stark eingeschränkten...

Literatur

  1. Döring, O./ Schönherr, M./ Steinhäuser, P.: Working Capital Controlling: Entwicklung eines Steuerungskonzepts zur nachhaltigen Performancesteigerung eines mittelständischen Industrieunternehmens, in: Controlling — Zeitschrift für erfolgsorientierte Unternehmenssteuerung, 24. Jg. (2012), Heft 8/9, S. 409–415.Google Scholar
  2. Hofmann, N./ Sasse, A./ Hauser, M./ Baltzer, B.: Investitions-, Finanz- und Working Capital Management als Stellhebel zur Steigerung der Kapitaleffizienz: Stand und neuere Entwicklungen, in: Controlling — Zeitschrift für erfolgsorientierte Unternehmenssteuerung, 19. Jg. (2007), Heft 3, S. 153–163.Google Scholar
  3. Knauer, T./ Wöhrmann, A.: Working capital management and firm profitability, in: Journal of Management Control, 24. Jg. (2013), Heft 1, S. 77–87. (ID: 4429858)CrossRefGoogle Scholar
  4. KPMG: Working Capital Management im deutschen Maschinen- und Anlagenbau, http://kpmg.de/docs/080219_Working_Capital_Management_im_Maschinen-_und_Anlagenbau.pdf, 2008.Google Scholar
  5. Meyer, C. A: Working Capital und Unternehmenswert: Eine Analyse zum Management der Forderungen und Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen, Dissertation Universität Göttingen, Wiesbaden 2007. (ID: 1886170)Google Scholar
  6. Perridon, L./ Steiner, M.: Finanzwirtschaft der Unternehmung, 14. Aufl., München 2007.Google Scholar
  7. PwC: Working Capital: never been better, What the top performing companies are doing differently, http://www.pwc.de/de_DE/de/prozessoptimierung/assets/pwc_working_capital_09-2012.pdf, 2012.Google Scholar
  8. Rappaport, A.: Shareholder Value: Wertsteigerung als Maßstab für die Unternehmensführung, Stuttgart 1995.Google Scholar
  9. Richards, V. D./ Laughlin, E. J.: A Cash Conversion Cycle Approach to Liquidity Analysis, in: Financial Management, 9. Jg. (1980), Heft 1, S. 32–38.CrossRefGoogle Scholar
  10. Roland Berger/Creditreform: Working Capital im deutschen Mittelstand im Vergleich zu Großunternehmen, http://www.rolandberger.com/media/pdf/Roland_Berger_Working_Capital_im_Mittelstand_20101022.pdf, 2010.Google Scholar
  11. Roland Berger/Creditreform: Cash for Growth 2011: Wachstum finanzieren — Working Capital optimieren, http://www.rolandberger.com/media/pdf/Roland_Berger_Cash4Growth_20111231.pdf, 2011.Google Scholar
  12. Wöhrmann, A./ Knauer, T./ Gefken, J.: Kostenmanagement in Krisenzeiten: Rentabilitätssteigerung durch Working Capital Management?, in: Zeitschrift für Controlling & Management, 56. Jg. (2012), Sonderheft 3, S. 83–88. (ID: 3599300)Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität KasselKasselDeutschland

Personalised recommendations