Advertisement

Controlling & Management

, Volume 56, Issue 5, pp 299–302 | Cite as

Statistische Auswertungssoftware für die Analyse großer Datenbestände

IT-Lösungen
  • Christian Matt
PRAXIS | MAGAZIN
  • 572 Downloads

Im Zuge des zunehmenden Anwachsens von Datenbeständen im Unternehmensumfeld wird auch von „Big Data“ geredet. Als eine Ursache für das Anwachsen ist die zunehmende Automatisierung in vielen Bereichen zu nennen. So kommen neben der traditionellen, strukturierten Datenerhebung (bspw. aus operativen Anwendungssystemen wie ERP oder CRM) auch zunehmend neue unstrukturierte Datenquellen hinzu. Beispielsweise nutzen verschiedene Firmen zunehmend Nutzungsdaten von ihrer eigenen Webpräsenz oder aus dem Social-Media Kontext (z. B. aus Foren, Blogs und sozialen Netzwerken), um mehr über ihre Kunden zu erfahren. Diese Daten eröffnen auf der einen Seite neue Möglichkeiten der zusätzlichen Wissensgenerierung, stellen aber für die un­ternehmensinterne Einbindung in be­stehende Software-Systeme eine Heraus­for­derung dar. Zudem verfügen diese „neuartigen“ Daten nicht immer über die erforderliche Datenqualität, und sollten daher in der Regel zunächst einem Validitätscheck unterzogen werden, bevor sie...

Quellen

  1. 1.
    Bange, C. (2003): Business Intelligence: Systeme und Anwendungen, Werkzeuge und Technolo­gien für die Unternehmenssteuerung, BARC: Würzburg. Google Scholar
  2. 2.
    Davenport, T./Harris, J. (2007): Competing on Analytics: The New Science of Winning, Harvard Business School Press: Boston.Google Scholar
  3. 3.
    Eckerson, W. (2007): Predictive Analytics – ­Extending the Value of Your Data Warehouse ­Investment, TDWI Research: Renton.Google Scholar

Copyright information

© Springer Gabler 2012

Authors and Affiliations

  • Christian Matt

There are no affiliations available

Personalised recommendations