Advertisement

Controlling & Management

, Volume 52, Supplement 1, pp 74–81 | Cite as

Verhaltensorientiertes Controlling und Budgetinformationen – Praktische Erfahrungen und ausgewählte Forschungsergebnisse

  • Friederike Wall
  • Dirk Kießling
Verhaltensorientiertes Controlling in der Praxis
  • 896 Downloads

Problemstellung

Budgets gehen als spezifische Pläne aus komplexen arbeitsteiligen Prozessen der Informationsverarbeitung hervor. Dabei sind an die menschliche Informationsverarbeitung oftmals Rationalitätsdefizite geknüpft, die nach Weber und Schäffer zentrale Ansatzpunkte eines verhaltensorientierten Controllings bilden (vgl. Weber/Schäffer 2006, S. 33 f.): Könnensdefizite resultieren aus begrenzten menschlichen Fähigkeiten zur Informationsverarbeitung. Wollensdefizite bezeichnen den Umstand, dass „Menschen nicht automatisch den Zielen ihres Arbeitgebers entsprechend handeln“ (Weber/Schäffer 2006, S. 34), sondern eigene Ziele auch zum Nachteil ihres Arbeitgebers verfolgen, was aufgrund von Informationsasymmetrien nicht ohne weiteres sanktioniert werden kann (opportunistisches Verhalten).

Sowohl Wollens- als auch Könnensdefizite stellen die Controllingpraxis im Rahmen der Budgetierung vor erhebliche Probleme. Ziel dieses Beitrags ist es, Rationalitätsdefizite und mögliche...

Keywords

Private Equity Working Capital Wenn Sich 
These keywords were added by machine and not by the authors. This process is experimental and the keywords may be updated as the learning algorithm improves.

Literature

  1. 1.
    Eisenführ, F.: Budgetierung, in: Frese, E. (Hrsg.): Handwörterbuch der Organisation, 3. Aufl., Stuttgart 1992, Sp. 363 – 373.Google Scholar
  2. 2.
    Eisenführ, F./Weber, M.: Rationales Entscheiden, 4. Aufl., Berlin/Heidelberg/New York 2003.Google Scholar
  3. 3.
    Ewert, R./Wagenhofer, A.: Interne Unternehmensrechnung, 6. Aufl., Berlin/Heidelberg/New York 2005.Google Scholar
  4. 4.
    Friedl, B.: Controlling, Stuttgart 2003.Google Scholar
  5. 5.
    Hofmann, C.: Anreizorientierte Controllingsysteme: Budgetierungs-, Ziel- und Verrechnungspreissysteme, Stuttgart 2001.Google Scholar
  6. 6.
    Höller, H.: Verhaltenswirkungen betrieblicher Planungs- und Kontrollsysteme, München 1978.Google Scholar
  7. 7.
    Osband, K./Reichelstein, S.: Information-Eliciting Compensation Schemes, in: Journal of Public Economics, 27. Jg. (1985), S. 107 – 115.Google Scholar
  8. 8.
    Pollack, H./Zeckhauser, R.: Budgets as Dynamic Gatekeepers, in: Management Science, 42. Jg. (1996), S. 642 – 658.Google Scholar
  9. 9.
    Schanz, G.: Partizipation, in: Frese, E. (Hrsg.): Handwörterbuch der Organisation, 3. Aufl., Stuttgart 1992, Sp.1901 – 1914.Google Scholar
  10. 10.
    Weber, J./Schäffer, U.: Einführung in das Controlling, 11. Aufl., Stuttgart 2006.Google Scholar
  11. 11.
    Weitzman, M. L.: The New Soviet Incentive Model, in: Bell Journal of Economics, 7. Jg. (1976), S. 251 – 257.Google Scholar

Copyright information

© Gabler Verlag Wiesbaden GmbH 2008

Authors and Affiliations

  • Friederike Wall
    • 1
  • Dirk Kießling
  1. 1.Controlling und Informationsmanagement der Universität Witten/HerdeckeWittenDeutschland

Personalised recommendations