Advertisement

Controlling & Management

, Volume 50, Supplement 9, pp 42–61 | Cite as

Wissensbilanzierung als Element des Value Reporting

  • Mart Kivikas
  • Inge Wulf
WEITERENTWICKLUNGEN
  • 458 Downloads
  • Die Wissensbilanzierung als Teil des Value Reporting trägt zur Erklärung der Wertlücke zwischen dem Marktwert des Unternehmens und dem investierten Vermögen bei.

  • Die wesentlichen Kategorien immaterieller Werte, Human-, Struktur- und Beziehungskapital, werden über ihre relevanten Einflussfaktoren erklärt.

  • Im Rahmen der qualitativen Bewertung werden Aussagen über Quantität, Qualität und Systematik für die einzelnen Erfolgsfaktoren der immateriellen Werte gemacht.

  • Über Sensitivitätsanalysen finden die Wirkungszusammenhänge zwischen den einzelnen Erfolgsfaktoren Berücksichtigung.

  • Als Bewertungsparameter der Erfolgsfaktoren werden Indikatoren eingesetzt.

■ Einleitung

Im Rechnungswesen spielte die Erfassung und Bewertung von immateriellen Werten in der Vergangenheit nur eine untergeordnete Rolle. In jüngster Zeit hat dieses Thema jedoch Aufmerksamkeit erfahren, da mehr und mehr erkannt wurde, dass die steigende Bedeutung immaterieller Werte mit einer zunehmend erkennbaren Abbildungsschwäche...

Literatur

  1. ALWERT, K.: Wissensbilanzen für mittelständische Organisationen, 1. Aufl., Berlin 2006.Google Scholar
  2. Arbeitskreis „Externe Unternehmensrechnung“ der Schmalenbach-Gesellschaft für Betriebswirtschaft e.V. (AKEU): Value Reporting, in: Der Betrieb, 55. Jg. (2002), Heft 45, S. 2337–2340.Google Scholar
  3. Arbeitskreis „Immaterielle Werte im Rechnungswesen“ der Schmalenbach-Gesellschaft für Betriebswirtschaft e.V.: Kategorisierung und bilanzielle Erfassung immaterieller Werte, in: Der Betrieb, 54. Jg. (2001), Heft 19, S. 989–995.Google Scholar
  4. Arbeitskreis Wissensbilanz am Fraunhofer Institut Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik (Hrsg.): Wissensbilanz – Made in Germany, Wissensbilanz-Toolbox, Lastenheft Version 5.0, Berlin 2005, S. 1–46.Google Scholar
  5. BAETGE, J./HEUMANN, R.: Value Reporting in Konzernlageberichten, in: Zeitschrift für internationale Rechnungslegung, 1.Jg. (2006), Heft 1, S. 39–47.Google Scholar
  6. BAETGE, J./HEUMANN, R.: Wertorientierte Berichterstattung, in: Der Betrieb, 59. Jg. (2006), Heft 7, S. 345–350.Google Scholar
  7. BAETGE, J./ZÜLCH, H.: Fair Value-Accounting, in: Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung und Praxis, 53. Jg. (2001), Heft 6, S. 543–562.Google Scholar
  8. BALLWIESER, W./KÜTING, K./SCHILDBACH, T.: Fair value – erstrebenswerter Wertansatz im Rahmen einer Reform der handelsrechtlichen Rechnungslegung, in: Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung und Praxis, 56. Jg. (2004), Heft 6, S. 529–549.Google Scholar
  9. BALLWIESER, W.: Unternehmensbewertung mit Discounted Cash Flow-Verfahren, in: Die Wirtschaftsprüfung, 51. Jg. (1998), Heft 3, S.81–92.Google Scholar
  10. BORNEMANN, M/DENSCHER, G./ZINKA, J.: Mit kontinuierlichen Verbesserungsprozessen zur Lernenden Organisation, in: MERTINS, K./ALWERT, K./HEISIG, P. (Hrsg.): Wissensbilanzen. Intellektuelles Kapital erfolgreich nutzen und entwickeln, Berlin/Heidelberg 2005, S. 175–185.Google Scholar
  11. Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit BMWA (Hrsg.): Wissensbilanz – Made in Germany. Leitfaden, Dokumentation 536, 1.Aufl., August 2004.Google Scholar
  12. COENENBERG, A. G.: Strategische Jahresabschlussanalyse – Zwecke und Methoden, in: Kapitalmarktorientierte Rechnungslegung, 3.Jg. (2003), Heft 4, S. 165–177Google Scholar
  13. COENENBERG, A.G.: Jahresabschluss und Jahresabschlussanalyse, 20. Aufl., Stuttgart 2005.Google Scholar
  14. COPELAND, T./KOLLER, T./MURRIN, J.: Unternehmenswert : Methoden und Strategien für eine wertorientierte Unternehmensführung, 2. Aufl., Frankfurt a. M. 1998.Google Scholar
  15. DOHRN, M.: Entscheidungsrelevanz des Fair Value-Accounting am Beispiel von IAS 39 und 40, Lohmar/Köln 2004.Google Scholar
  16. EDVINSSON, L./KIVIKAS, M.: The New Longitude Perspective for Value Creation, in: Controlling, 15.Jg. (2003), Heft 4, S.163–167.Google Scholar
  17. EDVINSSON, L./MALONE, M. S.: Intellectual Capital. realizing your company’s true value by finding its hidden roots, New York 1997.Google Scholar
  18. ENBW (Hrsg.): Geschäftsbericht 2005.Google Scholar
  19. FISCHER, T. M./RÖDL, K./SCHMID, A.: Marktorientierte Bewertung von Humankapital im Profi-Sport, in: FinanzBetrieb, 8. Jg. (2006), Heft 5, S. 314–315Google Scholar
  20. FISCHER, T.M./WENZEL, J.: Value Reporting – Wertorientierte Berichterstattung in den Nemax 50-Unternehmen, in: Der Betrieb, 54.Jg. (2001), Heft 23, S. 1209–1216.Google Scholar
  21. FORRESTER, J.W.: System Dynamics and the Lessons of 35 Years, in: DE GREENE, K. B. (Hrsg.): The Systemic Basis of Policy Making in the 1990s, Cambridge 1991.Google Scholar
  22. Fraunhofer-Wissensmanagement Forum 2006: Wissensbilanzierung – Zentrales Instrument des Wissensmanagements bei EnBW vom 07.06.2006, im Internet: http://www.wissensmanagementforum.fraunhofer.de/pdf-documents/wmf_2006/Freitag_Fraunhofer%20Forum%20060405.pdf.
  23. FREYBERG B. V.: Transfergeschäft der Fußballbundesliga, Berlin 2005.Google Scholar
  24. GALLI, S.: Individuelle finanzielle Spielerbewertung im Teamsport, in: Finanz Betrieb, 5. Jg. (2003), Heft 12, S. 810–820.Google Scholar
  25. GEBHARDT, G./DASKE, H.: Kapitalmarktorientierte Bestimmung von risikofreien Zinssätzen für die Unternehmensbewertung, in: Die Wirtschaftsprüfung, 58.Jg. (2005), Heft 12, S. 649–655.Google Scholar
  26. GRÜNIG, R./HECKNER, F./ZEUSS, A.: Methoden zu Identifikation strategischer Erfolgsfaktoren, in: Die Unternehmung, 66.Jg. (1996), Heft 1, S. 3–12.Google Scholar
  27. HACHMEISTER, D./KUNATH, O.: Die Bilanzierung des Geschäfts- oder Firmenwerts im Übergang auf IFRS 3, in: Kapitalmarktorientierte Rechnungslegung, 5 (2005), Heft 2, S. 62–75.Google Scholar
  28. HACHMEISTER, D.: Die Abbildung der Finanzierung im Rahmen verschiedener Discounted Cash Flow-Verfahren, in: Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung, 48 (1996), Heft 3, S. 251–277.Google Scholar
  29. HACHMEISTER, D.: Diskontierung unsicherer Zahlungsströme: Methodische Anmerkungen zur Bestimmung risikoangepasster Kapitalkosten, in: Controlling und Management, 50. Jg. (2006), Heft 3, S. 142–149.Google Scholar
  30. HAEDRICH, G./JENNER, G.: Zum Management des Unternehmensimages, in: Die Betriebswirtschaft, 54. Jg. (1994), Heft 2, S. 211–220.Google Scholar
  31. HALLER, A./DIETRICH, R.: Intellectual Capital Bericht als Teil des Lageberichts, in: Der Betrieb, 54.Jg. (2001), Heft 20, S. 1045–1052Google Scholar
  32. HEUMANN, R.: Value Reporting in IFRS-Abschlüssen und Lageberichten, 1. Aufl., Düsseldorf 2005.Google Scholar
  33. HOSTETTLER, S.: Economic Value Added (EVA), Bern/Stuttgart/Wien 1998. http://www.meti.go.jp/policy/intellectual_assets/english.htm.
  34. Institut der Wirtschaftsprüfer in Deutschland e.V. (IDW): Aus der Facharbeit des IDW: IDW Standard: Grundsätze zur Durchführung von Unternehmensbewertungen (IDW S 1), Stand: 18.10.2005, in: Die Wirtschaftsprüfung, 58. Jg. (2005), Heft 23, S. 1303–1323.Google Scholar
  35. KIVIKAS, M./PFEIFER, G.: Wissensbilanzierung als Chance für den Standort Deutschland: Ein Fallbeispiel, in: FinanzBetrieb, 7. Jg. (2005), Heft 12, S. 799–807.Google Scholar
  36. KIVIKAS, M./TENBIEG, M. S.: Intellectual Capital Management auf Basis eines IC-RatingTM. Hintergrund, Methodik und Nutzen, Februar 2003, S.1–7, im Internet: http://www.competence-site.de/wissensmanagement.nsf/EB8869A2A60BBAFDC1256CD8004F3F6B/$File/intellectual%20capital_management.pdf.
  37. KROLLE, S./SCHMITT, G./SCHWETZLER, B.: Multiplikatorverfahren in der Unternehmensbewertung, Stuttgart 2005.Google Scholar
  38. KÜPPER, H.-U.: Controlling – Konzeption, Aufgaben und Instrumente, 4. Aufl., Stuttgart 2005.Google Scholar
  39. LABHART, P.A.: Value Reporting, Zürich 1999.Google Scholar
  40. LACHNIT, L.: Bilanzanalyse, Wiesbaden 2004.Google Scholar
  41. LACHNIT, L./MÜLLER, S.: Unternehmenscontrolling, Wiesbaden 2006.Google Scholar
  42. LACHNIT, L.: EDV-gestützte Erfolgs- und Liquiditätsplanung in mittelständischen Betrieben, in: REICHMANN, T. (Hrsg.): Controlling – Praxis, München 1988, S. 87–101.Google Scholar
  43. LACHNIT, L.: Umsatzprognose auf Basis von Expertensystemen, in: Controlling, 4. (1992), Heft 3, S. 160–167.Google Scholar
  44. LEITNER, K.-H.: Wissensbilanzierung – Ein neues Instrument für die Steuerung und das Reporting von Universitäten: Hintergrund, Implementierung und Erfahrungen, in: Österreichische Rektorenkonferenz (Hrsg.): Wissensbilanz: Bilanz des Wissens? Die Wissensbilanz für Universitäten im UG 2002, Wien 2003, S. 18–34; im Internet: www.reko.ac.at/upload/wissensbilanz_20030624.pdf, Stand: 03.06.2006.
  45. LORSON, P.: Shareholder Value-Ansätze – Zweck, Konzepte und Entwicklungstendenzen, in: Der Betrieb, 52. Jg. (1999), Heft 26/7, S. 1329–1339.Google Scholar
  46. MAUL, K.H.: Wissensbilanzen als Teil des handelsrechtlichen Abschlusses, in: Deutsches Steuerrecht, 38. Jg. (2000), Heft 47, S. 2009–2016.Google Scholar
  47. MERTINS, K./ALWERT, K./HEISIG, P. (Hrsg.): Wissensbilanzen. Intellektuelles Kapital erfolgreich nutzen und entwickeln, Berlin/Heidelberg 2005.Google Scholar
  48. MÜLLER, S./BRACKSCHULZE, K./MAYER-FIEDRICH, M. D./ORDEMANN, T. (Hrsg.): Finanzierung mittelständischer Unternehmen, München 2006.Google Scholar
  49. MÜLLER, S.: Management-Rechnungswesen Wiesbaden 2003.Google Scholar
  50. RAMIN, K.P./KESSELMEYER, B./OTT, S.: XBRL im Internal Financial Reporting von Unternehmensgruppen, in: Kapitalmarktorientierte Rechnungslegung, 6.Jg. (2006), Heft 3, S. 179–191.Google Scholar
  51. RAPPAPORT, A.: Shareholder-Value: ein Handbuch für Manager und Investoren, 2.Aufl., Stuttgart 1999.Google Scholar
  52. REINISCH AG: Intellectual Capital Report, 2005, im Internet: www.reinisch.de.
  53. RICARDIS (2006): Reporting Intellectual Capital To Augment Research, Development & Innovation in: SMEs, Report to the Commission of the High Level Expert Group on RICARDIS: European Commission, June 2006: EUR 22095 EN.Google Scholar
  54. SCHNEIDER, D.: Oh, EVA, EVA, schlimmes Weib: Zur Fragwürdigkeit einer Zielvorgabe-Kennzahl nach Steuern im Konzerncontrolling, in: Der Betrieb, 54. Jg. (2001), Heft 48, S. 2509–2514.Google Scholar
  55. SCHRÖDER, R./WALL, F.: Customer Perceived Value Accounting. Konzeption, Beiträge und Entwicklungsstand, in: Controlling, 16. (2004), Heft 12, S. 669–676.Google Scholar
  56. SØR RUSCHE GMBH(Hrsg.): Wissensbilanz 2004/2005.Google Scholar
  57. STEWART, G. B.: The Quest for Value, New York 1999Google Scholar
  58. VESTER, F.: Die Kunst vernetzt zu denken: Ideen und Werkzeuge für einen neuen Umgang mit Komplexität, 5.Aufl., Stuttgart 2000.Google Scholar
  59. VR BANK SÜDPFALZ (Hrsg): Wissensbilanz 2004.Google Scholar
  60. WILL, M./ALWERT, K./KIVIKAS, M./BORNEMANN, M.: Wissensbilanzierung – ein Kommunikationsprozess für den strategischen Wandel, in: PIWINGER, M./ZERSAß, A. (Hrsg.): Handbuch Unternehmenskommunikation, Wiesbaden 2006 (erscheint demnächst).Google Scholar
  61. WULF, I.: Immaterielle Werte – Neue Bilanzierungsregeln in den EU-Staaten, in: MOLDASCHL, M. (Hrsg.): Messung und Bewertung immaterieller Ressourcen. Nachhaltige Unternehmensführung und Arbeit II. München 2006 (erscheint demnächst).Google Scholar
  62. WULF, I.: Stille Reserven im Jahresabschluss nach US-GAAP und IAS, Wiesbaden 2001.Google Scholar
  63. XCC SOFTWARE AG (Hrsg.): Wissensbilanz, 2004.Google Scholar

Copyright information

© Springer Gabler 2006

Authors and Affiliations

  • Mart Kivikas
    • 1
  • Inge Wulf
    • 2
  1. 1.Wissenskapital Edvinsson & Kivikas GmbHOberreichenbachDeutschland
  2. 2.Universität OldenburgOldenburgDeutschland

Personalised recommendations