Advertisement

Controlling & Management

, Volume 50, Issue 5, pp 305–310 | Cite as

Szenario-Technik und Frühaufklärung: Anwendungsstand und Integrationspotenzial

  • Ulrich Krystek
  • Marc Herzhoff
PRAXIS › Artikel
  • 1.8k Downloads

1. Problemstellung

Szenario-Technik und Frühaufklärung sind als moderne Instrumente des strategischen Managements aus der Literatur bekannt und unumstritten (vgl. u. a. Steinmann/Schreyögg 2005, S. 187, 281; Müller-Stewens/Lechner 2005, S. 206 ff.). Zwar wurde schon früh auch auf die Kombination von Szenario-Technik und Frühaufklärung hingewiesen (vgl. Geschka/von Reibnitz 1983, S. 168), doch scheint sich diese Idee bisher kaum in wünschenswertem Umfang durchgesetzt zu haben.

Nicht anders dürfte sich die Anwendung beider Instrumente in der Praxis darstellen; auch hier ist eine isolierte und insbesondere eine sehr unterschiedlich häufige Anwendung von Szenario-Technik und Frühaufklärung zu vermuten.

Es erscheint daher interessant, diese beiden Instrumente als konnektive Elemente der informationalen Basis strategischer Führung herauszuarbeiten und speziell deren Bedeutung in der Unternehmenspraxis aufzuzeigen. Dazu kann auf eine aktuelle Fallstudie in der chemischen Industrie Westeuropas...

Literatur

  1. ANSOFF, I.: Managing Surprises and Discontinuity. Strategic Response to Weak Signals. In: ZfbF, 28.Jg., 1976, S. 129–152.Google Scholar
  2. BEA, F. X./ HAAS, J.: Strategisches Management. 3. Aufl., Stuttgart 2001.Google Scholar
  3. BAUM, H.-G./COENENBERG, A.G./GÜNTHER, T.: Strategisches Controlling. 3. Aufl., Stuttgart 2004.Google Scholar
  4. FAHEY, L./RANDALL, R. M.: What Is Scenario Learning. New York/Chichester/Weinheim 1998.Google Scholar
  5. FALTER, W./MICHEL, U.: Frühaufklärung und Risikomanagement für Unternehmen der chemischen Industrie. In: Praxis des Risikomanagements, hrsg. von D.DÖRNER/P.HORVÁTH/H.KAGERMANN. Stuttgart 2000, S. 471–506.Google Scholar
  6. GAUSEMEIER, J./FINK, A./SCHLAKE, O.: Szenario-Management. München/Wien 1996.Google Scholar
  7. GAUSEMEIER, J./FINK, A.: Führung im Wandel – Ein ganzheitliches Modell zur zukunftsorientierten Unternehmensgestaltung. München/Wien 1999.Google Scholar
  8. GESCHKA, H./VON REIBNITZ, U.: Die Szenario-Technik – ein Instrument der Zukunftsanalyse und der strategischen Planung. Frankfurt 1983.Google Scholar
  9. HAHN, D./KRYSTEK, U.: Früherkennungssysteme und KonTraG. In: Praxis des Risikomanagements, hrsg. von D.DÖRNER/P.HORVÁTH/H. KAGERMANN. Stuttgart 2000, S. 73–98.Google Scholar
  10. HERZHOFF, M.: Szenario-Technik in der chemischen Industrie. Berlin 2005.Google Scholar
  11. HORVÁTH, P.: Neugestaltung der Planung – Notwendigkeiten und Lösungsansätze. In: Neugestaltung der Unternehmensplanung, hrsg. von P. HORVÁTH/R.GLEICH. Stuttgart 2003, S. 3–17.Google Scholar
  12. JOSSÉ, G.: Strategische Frühaufklärung in der Touristik. Wiesbaden 2004.Google Scholar
  13. KRYSTEK, U.: Bedeutung der Früherkennung für Unternehmensplanung und Kontrolle. In Neugestaltung der Unternehmensplanung, hrsg. von P. HORVÁTH/R.GLEICH. Stuttgart 2003, S. 121–148.Google Scholar
  14. KRYSTEK, U./MÜLLER-STEWENS, G.: Frühaufklärung für Unternehmen: Identifikation und Handhabung zukünftiger Chancen und Bedrohungen. Stuttgart 1993.Google Scholar
  15. KRYSTEK, U./MÜLLER-STEWENS, G.: Strategische Frühaufklärung. In: Strategische Unternehmensplanung – Strategische Unternehmensführung, hrsg. von D.HAHN/B.TAYLOR. 9. Aufl., Berlin/Heidelberg 2006, S. 175–194. Google Scholar
  16. KRYSTEK, U./MÜLLER, M.: Frühaufklärungssysteme – Spezielle Informationssysteme zur Erfüllung der Risikokontrollpflicht nach KonTraG. In: Controlling, Heft 4/5 1999, S. 177–183.Google Scholar
  17. LIEBL, F.: Technologie-Frühaufklärung. Bestandsaufnahme und Perspektiven. In: Handbuch Technologie- und Innovationsmanagement. Strategie - Umsetzung – Controlling, hrsg. von S.ALBERS/O. GASSMANN. Wiesbaden 2005, S. 119–194.Google Scholar
  18. LIEBL, F.: Strategische Frühaufklärung: Trends – Issues – Stakeholders. München 1996.Google Scholar
  19. MÜLLER-STEWENS, G./LECHNER, C.: Strategisches Management. Wie strategisch Initiativen zum Handel führen. 3. Aufl., Stuttgart 2005.Google Scholar
  20. RAUSCHER, L.-H.: Strategische Frühaufklärung. Lohmar/Köln 2004.Google Scholar
  21. STEINMANN, H./SCHREYÖGG, G.: Management: Grundlagen der Unternehmensführung. Konzepte – Funktionen – Fallstudien. 6. Aufl., Wiesbaden 2005.Google Scholar
  22. VAN DER HEIJDEN, K.: Scenarios: the art of strategic conversation. Chichester 1996.Google Scholar
  23. VON REIBNITZ, U.: Szenario-Technik: Instrumente für die unternehmerische und persönliche Erfolgsplanung. Wiesbaden 1992.Google Scholar
  24. VON REIBNITZ, U.: Komplexitätsmanagement in Zukunftsforschung und Zukunftsplanung. Wiesbaden 1997.Google Scholar
  25. WEBER, J.: Strategisches Controlling: Wie Controller auf diesem Spielfeld wettbewerbsfähig werden. Weinheim 2005.Google Scholar
  26. WEBER, J.: Einführung in das Controlling. 10. Aufl., Stuttgart 2004.Google Scholar
  27. WEBER, J./KANDEL, O./SPITZNER, J./VINKEMEIER, R.: Unternehmenssteuerung mit Szenarien und Simulationen: Wie erfolgreiche Unternehmenslenker von der Zukunft lernen. Weinheim 2005.Google Scholar

Copyright information

© Springer Gabler 2006

Authors and Affiliations

  • Ulrich Krystek
    • 1
  • Marc Herzhoff
    • 2
  1. 1.Technische Universität Berlin, Fakultät VIII – Wirtschaft und ManagementBerlinDeutschland
  2. 2.Top Management Beratung mbHHannoverDeutschland

Personalised recommendations