Advertisement

Controlling & Management

, Volume 49, Supplement 8, pp 125–135 | Cite as

Rechtemanagementsysteme als Basis eines Führungsinformationssystems von Medienunternehmen

  • Georg Ruile
  • Vural Ünlü
  • Thomas Hess
IT-UNTERSTÜTZUNG
  • 111 Downloads

Die zunehmenderechtliche Komplexitätbei derVerwertung vonmedialen Inhaltenstellen dasRechtemanagement inMedienunternehmen aufdie Probe.Softwaresysteme, dieder strukturiertenVerwaltung vonRechten dienen,sind damitein bedeutenderTeil desFührungsinformationssystems.

■ Einführung

▌Problemstellung, Ziel, Methode

Die wissenschaftliche Diskussion widmet sich dem Thema Informationsmanagement seit geraumer Zeit. Während dort die Rolle der Information als Produktionsfaktor im Vordergrund steht, begreifen die neueren Bemühungen um ein Content-Management den Informationsinhalt auch als Produkt. Diese Dimension der Information ist schließlich für Medienunternehmen entscheidend, schöpfen

sie doch gerade Wert aus der Erstellung, Distribution und Bündelung von Informationen und Unterhaltung, also von medialen Inhalten (vgl. Schumann/Hess 2002, S. 1). Doch auch hier scheint die Betrachtung des Managements von Informationen und Inhalten noch stark ergänzungsbedürftig. Hohe Investitionsaufwendungen bei...

Literatur

  1. DALE, M. (1997): The Movie Game: The film business in Britain, Europe and America, London.Google Scholar
  2. HANSEN, H. R./NEUMANN, G. ( 2001): Wirtschaftsinformatik 1: Grundlagen betrieblicher Informationsverarbeitung, 8., völlig neubearbeitete und erweiterte Aufl., Stuttgart.Google Scholar
  3. JEFFREY, D. (2004): New track for rights management outfits: Film libraries turning to software vendors.www.variety.com/article/VR1117861188, 2002-02-21, Abruf am 2004-07-09. (Zugriff nur für Abonnenten).Google Scholar
  4. MERTENS, P.; BODENDORF, F.; KÖNIG, W.; PICOT, A.; SCHUMANN, M.; HESS, T. (2004): Grundzüge der Wirtschaftsinformatik. 9. Aufl., Berlin u. a.Google Scholar
  5. MOSER, D. J. (2002): Music Copyright for the New Millennium, Vallejo/California.Google Scholar
  6. OPFER, N. D. (2001): Total Cost Ownership for Information Technology. In: Transactions of AACE International (2001), S. 7.1 – 7.6, Morgantown/West Virginia.Google Scholar
  7. POTTHOF, I. (1998): Kosten und Nutzen der Informationsverarbeitung: Analyse und Beurteilung von Investitionsentscheidungen, Wiesbaden.Google Scholar
  8. SAP (2002): Media Industry Solution for Intelectual Property Management, Walldorf.Google Scholar
  9. SCHUMANN, M. (1992): Betriebliche Nutzeffekte und Strategiebeiträge der Großintegrierten Informationsverarbeitung, Berlin.Google Scholar
  10. SCHUMANN, M. /HESS, T. (2002): Grundfragen der Medienwirtschaft, 2., verbesserte und erweiterte Aufl., Berlin u. a.Google Scholar
  11. SIEGERT, G. (2002): Medienmanagement als Marketingmanagement. In: KARMASIN, M./WINTER, C. (2002, Hrsg.): Grundlagen des Medienmanagements, 2., korrigierte und erweiterte Aufl., München, S. 173 – 195.Google Scholar
  12. STAHLKNECHT, P./HASENKAMP, U. (1999): Einführung in die Wirtschaftsinformatik. 9., vollständig überarbeitete Aufl., Berlin u. a.Google Scholar
  13. VOGEL, H. L. (1998): Entertainment industry economics: a guide for financial analysis, fourth edition, Cambridge.Google Scholar
  14. WHITSETT, T. (2000): Music Publishing: The Real Road to Music Business Success. Revised and expanded fifth edition, Vallejo/California.Google Scholar

Copyright information

© Springer Gabler 2005

Authors and Affiliations

  • Georg Ruile
  • Vural Ünlü
  • Thomas Hess

There are no affiliations available

Personalised recommendations