Advertisement

Controlling & Management

, Volume 49, Supplement 8, pp 99–109 | Cite as

Wie unterstützt die IT eines Systemhauses die Unternehmensstrategie?

  • Jakob Boos
  • Thorsten Spitta
  • Patrick Wunsch
BRANCHENSPEZIFISCHE ANSÄTZE
  • 365 Downloads

Der Beitrag stellt allgemein dar, was für Unternehmen Systemhäuser sind, um daraus abzuleiten, wie deren interner IT-Bereich positioniert sein und das Tagesgeschäft betrieben werden sollte. Aus den Aufgaben der internen IT-Dienste heraus wird ein Controlling-Konzept skizziert. Das Konzept wird seit rund fünf Jahren von einem der erfolgreichsten Systemhäuser Deutschlands praktiziert und ständig verbessert. Dies wird an Beispielen gezeigt.

Einführung

Eine IT-Strategie soll die Unternehmensstrategie unterstützen. Diese Forderung ist seit geraumer Zeit eine Binsenweisheit der Unternehmensführung und des Informationsmanagements (vgl. Martiny/Klotz 1989). Nur selten lässt sich aber konkret festmachen, ob und wie dies geschieht. Ganz besonders spärlich werden die Quellen, wenn man danach fragt, wie denn Software-/Systemhäuser dies tun. Wir können die uralte Metapher hier guten Gewissens einmal benutzen: Trägt der Schuster die schlechtesten Schuhe?

  • Systemhäuser sind besonders personalintensive...

Literatur

  1. BERTHEL, J.; BECKER, F.: Personalmanagement. 7. Aufl. Schäffer/Poeschel, Stuttgart 2003.Google Scholar
  2. BOEHM, B.W.: Software Engineering Economics. Prentice Hall, Englewood Cliffs, 1981.Google Scholar
  3. BOEHM, B.W.: Improving Software Productivity. Computer 20 (1987) 9, S. 43 – 57.Google Scholar
  4. CORSTEN, H.: Dienstleistungsmanagement. 3. Aufl., Oldenbourg, München u. a. 1997.Google Scholar
  5. ENGELHARDT, W.E.; KLEINALTENKAMP, M.; RECKENFELDERBÄUMER, M.: Leistungsbündel als Absatzobjekte – Ein Ansatz zur Überwindung der Dichotomie von Sach- und Dienstleistungen. ZfbF 45 (1993), S. 395 – 426.Google Scholar
  6. FISCHER, R.: Dienstleistungs-Controlling – Grundlagen und Anwendungen. Gabler, Wiesbaden 2000.Google Scholar
  7. GEMÜNDEN, H.G.; LECHLER, TH.: Dynamisches Projektmanagement – Grenzen des formalen Regelwerks. Projektmanagement (1998) 2, S. 3 – 14.Google Scholar
  8. HESSE, W.; FRESE, M.: Zur Arbeitssituation in der Software-Entwicklung. Resümee einer empirischen Untersuchung. Informatik Forschung und Entwicklung 9 (1994) 4, S. 179 – 191.Google Scholar
  9. HOCHSTEIN, A.; ZARNEKOW, R.; BRENNER, W.: ITIL als Common-Practice-Referenzmodell – Formale Beurteilung und Implikationen für die Praxis. Wirtschaftsinformatik 46 (2004) 5, S. 382 – 389.Google Scholar
  10. KÖHLER, P.T.: ITIL – Das IT Servicemanagment Framework. Springer, Berlin et al. 2005.Google Scholar
  11. KRCMAR, H,; BURESCH, A.; REB, M. (Hrsg.): IVControlling auf dem Prüfstand. Gabler, Wiesbaden 2000.Google Scholar
  12. KUNKOWSKY, H.-R.; SPITTA, T.: Controlling von IV-Projekten und -Ressourcen. Controlling, 12 (2000) 10, S. 9 – 14.Google Scholar
  13. MARTINY, L.; KLOTZ, M.: Strategisches Informationsmanagement. 1. Aufl., Oldenbourg, München – Wien 1989; inzwischen als ‚Pietsch/ Martiny/Klotz‘ in mehreren Auflagen.Google Scholar
  14. MINZBERG, H.: Opening Up the Definition of Strategy. In: J.B. QUINN, H. MINZBERG, R. M. JAMES, The Strategy Process – Concepts, Contexts and Cases, Englewood Cliffs/NJ, S. 13 – 20.Google Scholar
  15. OFFICE OF GOVERNMENT COMMUNICATION: ITIL – The Key to Management IT Services. http://www.ogc.gov.uk (Zugriff 10. 04. 2005)
  16. PARASURAMAN, A.; ZEITHAML, V. A.; BERRY, J.L.: SERVQUAL: A Multiple-Item Scale for Measuring Consumer Perceptions of Service Quality. Journal of Retailing 64(1988) 1, S. 12 – 40.Google Scholar
  17. PFAFF, D.; WEBER, J.: Zweck der Kostenrechnung? – Eine neue Sicht auf ein altes Problem. In: DBW 58 (1998) 2, S. 151 – 165.Google Scholar
  18. SAP AG: Kurzfassung des Geschäftsberichtes 2003: http://www.sap.com/company/investor/reports/2003/index.epx (Zugriff 10.04.2005)
  19. SPITTA, T.; ELLERBROCK, R.; KUHLMANN, R.: IV-Controlling und Informationsmanagement im Mittelstand – Abschließende Ergebnisse einer Feldstudie. Wirtschaftsinformatik 41 (1999) 6, S. 506 – 515.Google Scholar
  20. SPITTA, T.; BECKER, F. G.: Zeiterfassung in der IV – Kostentransparenz oder Personalkontrolle? Wirtschaftsinformatik 42 (2000), Sonderheft IT & Personal, S. 48 – S-55.Google Scholar
  21. SPITTA,T.: Kostenrechnerische Grundlagen für das IV-Controlling. Kostenrechnungspraxis 44 (2000) 5, 279 – 288.Google Scholar
  22. SPITTA, T., SCHMIDPETER, H.: IV-Controlling in einem Systemhaus. Wirtschaftsinformatik 44 (2002) 2, S. 141 – 150.Google Scholar
  23. STATISTISCHES BUNDESAMT: Umsatzsteuerstatistik Bereich 72.20: Softwarehäuser. Wiesbaden 1999.Google Scholar
  24. STAUSS, B.; HENTSCHEL, B.: Verfahren der Problementdeckung und -analyse im Qualitätsmanagement von Dienstleistungsunternehmen. GfK: Jahrbuch der Absatz- und Verbrauchsforschung. 36 (1990), S. 232 – 259.Google Scholar
  25. WELZ, F; ORTMANN, R.: Das Softwareprojekt – Projektmanagement in der Praxis. Campus, Frankfurt – New York 1992Google Scholar

Copyright information

© Springer Gabler 2005

Authors and Affiliations

  1. 1.sd&m AGTroisdorfDeutschland
  2. 2.Universität Bielefeld, Fakultät für WirtschaftswissenschaftenBielefeldDeutschland
  3. 3.sd&m AGMünchenDeutschland

Personalised recommendations