Advertisement

Controlling & Management

, Volume 48, Supplement 8, pp 43–53 | Cite as

Bilanzierung von Unternehmenszusammenschlüssen nach IFRS 3

  • Martin Glaum
  • Silvia Vogel
CONTROLLINGRELEVANTE IFRS
  • 919 Downloads

◼ Einleitung

Im Rahmen des Business Combinations Projektes des International Accounting Standards Board (IASB) sind am 31. März 2004 neue Regelungen zur Bilanzierung von Unternehmenszusammenschlüssen in Kraft getreten. Sowohl der neue Standard IFRS 3 „Business Combinations“ als auch die überarbeiteten Standards IAS 36 „Impairment of Assets“ und IAS 38 „Intangible Assets“ enthalten wesentliche und weit reichende Änderungen gegenüber den bisherigen Vorschriften: Die Pooling-of-Interests-Methode wurde abgeschafft, der Goodwill, der bei Anwendung der Erwerbsmethode entsteht, darf nicht mehr planmäßig abgeschrieben werden. Weiterhin werden die Unternehmen verpflichtet, übernommene immaterielle Vermögenswerte präziser darzustellen und umfangreichere Detailinformationen über die Zusammenschlüsse als bisher zu publizieren. Die immateriellen Vermögenswerte mit unbestimmter Nutzungsdauer und der Goodwill müssen im Zuge der Folgebewertung jährlichen Wertminderungstests unterzogen werden, was...

Literatur

  1. Alvarez, M./Biberacher, J.: Goodwill-Bilanzierung nach US-GAAP – Anforderungen an Unternehmenssteuerung und -berichterstattung, in: Beriebs-Berater, 57. Jg. (2002), Heft 7, S. 346 – 353.Google Scholar
  2. AOL-Time Warner: Geschäftsbericht 2002.Google Scholar
  3. Baetge, J./Kirsch, H.-J./Thiele, S.: Konzernbilanzen, 6. Aufl., Düsseldorf 2002.Google Scholar
  4. DaimlerChrysler: SEC Form F-4 1999, abzurufen unter http://www.sec.gov.
  5. Deutsche Telekom: Geschäftsbericht 2002.Google Scholar
  6. FASB: Statement of Financial Accounting Standards No. 141 Business Combinations, 2001.Google Scholar
  7. FASB: Statement of Financial Accounting Standards No. 142 Goodwill and Other Intangible Assets, 2001.Google Scholar
  8. Frowein, N./Lüdenbach, N.: Der Goodwill-Impairment-Test aus Sicht der Bewertungspraxis, in: Finanz Betrieb, 5. Jg. (2003), Heft 2, S. 65 – 72.Google Scholar
  9. Hütten, C./Lorson, P.: Überlegungen zur neuen Goodwillbilanzierung nach SFAS 142 aus Controlling-Perspektive, in: Zeitschrift für kapitalmarktorientierte Rechnungslegung, 2. Jg. (2002), Heft 1, S. 25 – 33.Google Scholar
  10. IASB: Exposure Draft of Proposed Amendments to IFRS 3 Business Combinations – Combinations by Contract Alone or Involving Mutual Entities“ vom 29. April 2004.Google Scholar
  11. IASB: International Financial Reporting Standard 3 Business Combinations, 2004.Google Scholar
  12. IASB: International Accounting Standard 36 Impairment of Assets, 2004.Google Scholar
  13. IASB: International Accounting Standard 38 Intangible Assets, 2004.Google Scholar
  14. Jäger, R./Himmel, H.: Die Fair Value-Bewertung immaterieller Vermögenswerte vor dem Hintergrund der Umsetzung internationaler Rechnungslegungsstandards, in: Betriebswirtschaftliche Forschung und Praxis, 55. Jg. (2003), Heft 4, S. 417 – 440.Google Scholar
  15. Kirsch, H.-J./Krause, C.: Kritische Überlegungen zur Discounted Cash Flow-Methode, in: Zeitschrift für Betriebswirtschaft, 66. Jg. (1996), Heft 7, S. 793 – 812.Google Scholar
  16. Küting, K.: Möglichkeiten und Grenzen der Bilanzanalyse am Neuen Markt (Teil II), in: Finanz Betrieb, 2. Jg. (2000), Heft 11, S. 674 – 683.Google Scholar
  17. Küting, K./Elprana, K./Wirth, J.: Sukzessive Anteilserwerbe in der Konzernrechnungslegung nach IAS 22/ED 3 und dem Business Combinations Project (Phase II), in: Zeitschrift für kapitalmarktorientierte Rechnungslegung, 3. Jg. (2003), Heft 11, S. 477 – 490.Google Scholar
  18. Küting, K./Wirth, J.: Latente Steuern und Kapitalkonsolidierung nach IAS/IFRS, in: Betriebs-Berater, 58. Jg. (2003), Heft 12, S. 623 – 629.Google Scholar
  19. Küting, K./Wirth, J.: Bilanzierung von Unternehmenszusammenschlüssen nach IFRS 3, in: Zeitschrift für kapitalmarktorientierte Rechnungslegung, 4. Jg. (2004), Heft 5, S. 175 – 177.Google Scholar
  20. Lanfermann, G./Maul, S.: Auswirkungen des Sarbanes-Oxley Acts in Deutschland, in: Der Betrieb, 55. Jg. (2002), Heft 34, S. 1725 – 1732.Google Scholar
  21. Lüdenbach, N./Frowein, N.: Der Goodwill-Impairment-Test aus Sicht der Rechnungslegungspraxis, in: Der Betrieb, 56. Jg. (2003), Heft 5, S. 217 – 223.Google Scholar
  22. Peemöller, V. H. (Hrsg.): Praxishandbuch der Unternehmensbewertung, 2. Aufl., Herne/Berlin 2002.Google Scholar
  23. Pellens, B./Basche, K./Sellhorn, T.: Full Goodwill Method, in: Zeitschrift für kapitalmarktorientierte Rechnungslegung, 3. Jg. (2003), Heft 1, S. 1 – 4.Google Scholar
  24. Pellens, B./Sellhorn, T.: Minderheitenproblematik beim Goodwill Impairment Test nach geplanten IFRS und geltenden US-GAAP, in: Der Betrieb, 56. Jg. (2003), Heft 8, S. 401 – 408.Google Scholar
  25. Stauber, J./Ketterle, T.: Goodwill-Bilanzierung nach US-GAAP, in: Der Schweizer Treuhänder, 75. Jg. (2001), Heft 10, S. 955 – 966.Google Scholar
  26. Streim, H./Bieker, M./Esser, M.: Vermittlung entscheidungsnützlicher Informationen durch Fair Values – Sackgasse oder Licht am Horizont?, in: Betriebswirtschaftliche Forschung und Praxis, 55. Jg. (2003), Heft 4, S. 457 – 479.Google Scholar
  27. Theile, C./Pawelzik, U.: Erfolgswirksamkeit des Anschaffungsvorgangs nach ED 3 beim Unternehmenserwerb im Konzern – Zur Bilanzierung eines excess (vormals negativer Goodwill), in: Die Wirtschaftsprüfung, 56. Jg. (2003), Heft 7, S. 316 – 324.Google Scholar

Copyright information

© Springer Gabler 2004

Authors and Affiliations

  • Martin Glaum
    • 1
  • Silvia Vogel
    • 2
  1. 1.Inhaber des Lehrstuhls für Internationales ManagementRechnungslegung und Wirtschaftsprüfung Justus-Liebig-Universität Gießen Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Professur für Internationales Management, Rechnungslegung und Wirtschaftsprüfung (BWL VII)GießenDeutschland
  2. 2.Wissenschaftliche Mitarbeiterin Lehrstuhl für Internationales Management, Rechnungslegung und WirtschaftsprüfungUniversität GießenGießenDeutschland

Personalised recommendations