Deutsche Zeitschrift für Akupunktur

, Volume 52, Issue 1, pp 56–59 | Cite as

Patientin mit allergischer Rhinitis

Expertenforum | Clinician’s Corner

Zusammenfassung

Hintergrund

Die Allergie stellt als funktionelle Erkrankung eine mögliche Indikation für Regulationstherapien dar. Anhand des Fallberichtes einer 25-jährigen Patientin, die als Kind an Ekzemen und einer Rhinitis bei Katzenkontakt gelitten hatte, im Lauf der Zeit jedoch zunehmend auch perenniale Beschwerden im Bereich der Nasennebenhöhlen aufgrund einer zusätzlich aufgetretenen Hausstaubmilben- und Pollenallergie aufwies, soll gezeigt werden, welche Therapiemöglichkeiten und Zugangswege die Akupunktur und verwandte Techniken bieten. Drei Experten zeigen neben den infrage kommenden Akupunkturpunkten und Reiztechniken noch zusätzliche Möglichkeiten auf, positiv auf allergische Erkrankungen einzuwirken.

Zielsetzung

Bei allen Patienten mit allergischer Diathese wird neben einer Reduktion der allergischen Beschwerden noch ein Absetzen der lokalen und systemischen Antihistaminika angestrebt, ein etwaiger Etagenwechsel der Symptome (zum Beispiel von einer Rhinitis zum Asthma bronchiale) soll verhindert werden.

Methodik

Zehn Akupunkturbehandlungen im Wochenabstand

Ergebnisse

Bei der vorgestellten Patientin konnte eine Besserung der Symptomatik um etwa 50 % erzielt werden, die zumindest für die darauffolgenden sechs Monate bestehen blieb. Bei der Patientin liegen keine Langzeitergebnisse vor.

Schlussfolgerung

Akupunktur stellt eine Möglichkeit dar, allergische Symptome zu lindern, sollte aber mit einer Änderung und Adaptierung des Ess- oder Bewegungsverhaltens kombiniert werden. Studien zum Thema weisen inkongruente Ergebnisse auf, Langzeitbeobachtungen in der Akupunkturambulanz des Kaiserin Elisabeth Spitals in Wien lassen den Schluss zu, dass Akupunktur bei Pollenallergie jährlich präsaisonal einmal wöchentlich für zehn Wochen durchgeführt werden sollte.

Schlüsselwörter

Akupunktur Laser Allergie Hyposensibilisierung Probiotika Qigong Sinusitis Rhinitis 

Female Patient Suffering from Allergic Rhinitis

Abstract

Background

Any allergic problem is a functional disease and therefore accessible to functional therapies such as acupuncture. This case report of a 25 year-old female patient who in her childhood suffered from eczema and rhinitis due to cat-hair allergy and who over the recent years has developed a mite allergy causing persistent pain in the sinuses demonstrates how allergic problems can be treated using acupuncture and related techniques. In addition to well-established acupuncture points, three experts will show further methods to alleviate allergic symptoms.

Objective

The aim of treating patients with allergic disposition is to reduce symptoms as well as the use of anti-histaminic drugs. Treatment should also prevent an aggravation of symptoms, for instance from allergic rhinitis to allergic asthma.

Methods

One acupuncture session per week over the course of 10 weeks.

Results

The patient’s symptoms in the present case could be reduced by about 50 %. This result remained stable throughout the following 6 months. There was no follow-up.

Discussion

Acupuncture can alleviate allergic symptoms but should always be combined with the appropriate diet as well as physical exercise. Clinical studies have brought inhomogenous results. However, long-term observations collected at the Kaiserin Elisabeth-Hospital in Vienna suggest that acupuncture administered as a therapy against allergic rhinitis should be initialized pre-seasonally and be administered annually over the course of 10 weeks.

Keywords

Acupuncture Laser Allergy Hyposensibilisation Probiotics Qigong Sinusitis Rhinitis 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Pothmann R. Infrarot-Moxibustion in der Hyposensibilisierung bei Allergien. Dt Ztschr f Akup. 2004;43,2:113–5CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Meng A. Die „Dreier Regel” für die Akupunktur und Tuina im Westen. Dt Ztschr f Akup 2005;48,2:31–3CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Nissel H, Schiner E. Akupunktur — eine Regulationstherapie. Wien: Facultas, 2000Google Scholar
  4. 4.
    Huber B. 100 Jahre Allergie: Clemens von Pirquet — sein Allergiebegriff und das ihm zugrunde liegende Krankheitsverständnis. Wiener Klinische Wochenschrift. 2006,118:573–9CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Hempen C-H, Fischer S, Wullinger M et al. Leitfaden Chinesische Rezepturen. München: Elsevier, 2006Google Scholar
  6. 6.
    Roberts J, Huissoon A, Dretzke J et al. A systematic review of the clinical effectiveness of acupuncture for allergic rhinitis. BMC Complement Altern Med. 2008,22;8:13CrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Brinkhaus B, Witt CM, Jena S et al. Acupuncture in patients with allergic rhinitis: a pragmatic randomized trial. Ann Allergy Asthma Immunol. 2008;101,5:535–43CrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Ng DK, Chow P, Ming S et al. A Double-Blind, Randomized, Placebo-Controlled Trial of Acupuncture for the Treatment of Childhood Persistent Allergic Rhinitis. Pediatrics 2004;242–7Google Scholar
  9. 9.
    Pothmann R, von Frankenberg S, Hoicke C et al. Evaluation der klinisch angewandten Kinesiologie bei Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten im Kindesalter. Forschende Komplementärmedizin und Klassische Naturheilkunde 2001;8:336–44PubMedGoogle Scholar
  10. 10.
    Stockert K, Schneider B, Porenta G et al. Laser acupuncture and probiotics in school age children with asthma: a randomized, placebo-controlled pilot study of therapy guided principles of Traditional Chinese Medicine. Pediatr Allergy Immunol 2007;18,2:160–6CrossRefGoogle Scholar
  11. 11.
    Jiao Guorui. Die acht Brokatübungen — Bewegung und Ruhe. Gesundheitsfördernde Übungen der Traditionellen Chinesischen Medizin. Uelzen: Medizinisch literarische Verlagsgesellschaft, 1996Google Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2009

Authors and Affiliations

  1. 1.Kaiserin Elisabeth Spital der Stadt Wien, AkupunkturambulanzWienÖsterreich

Personalised recommendations