Advertisement

Deutsche Zeitschrift für Akupunktur

, Volume 51, Issue 2, pp 37–43 | Cite as

Was ist möglich mit Akupunktur und Related Techniques in der Neurologie?

Ergebnisse einer Expertenbefragung
  • M. Bijak
Fortbildung | Education
  • 1 Downloads

Zusammenfassung

Aufgabenstellung

Das Fachgebiet Neurologie umfasst viele in ihrer Ursache, Prognose und Therapierbarkeit unterschiedliche Krankheitsbilder. Anhand einer Expertenbefragung sollte zum einen festgestellt werden, welche Erkrankungen auf Akupunktur und ähnliche Techniken ansprechen, zum anderen wie gut die einzelnen Diagnosen mit klassischer Akupunktur allein therapierbar sind oder ob noch andere Verfahren wie Mikroakupunktursysteme, spezielle Nadelstimulationen oder Zusatzverfahren zur Anwendung kommen sollten. Gefragt wurde auch nach eventuellen absoluten Kontraindikationen aus dem Fachgebiet der Neurologie.

Methode

An 35 Fachärzte/Fachärztinnen für Neurologie sowie zwei Ärztinnen für Allgemeinmedizin mit großer Akupunkturerfahrung wurde ein Fragebogen zugeschickt mit der Bitte, sieben Fragen zu Prognose, Therapierbarkeit einzelner neurologischer Indikationen anzuführen sowie die verwendeten Techniken zu kommentieren.

Ergebnis

Fünf (13,5 %) der kontaktierten Ärzte retournierten den Fragebogen. Aus dem Bereich der Neurologie finden sich sehr viele unterschiedliche Indikationen, die einer Therapie mit Akupunktur und Related Techniques zugänglich sind. Am besten sprechen Cephalea und Migräne auf Akupunktur allein an. Von allen befragten Experten wird eine Besserung um über 50 % bei mehr als 70 % der Patienten erzielt. Folgezustände nach Insult lassen sich ausreichend therapieren, wenn das Geschehen noch nicht allzu lange zurückliegt. Somatotopien werden gerne verwendet, am häufigsten Ohrakupunktur. Vorsicht sollte man bei Epilepsie walten lassen.

Diskussion

Bei den fünf Experten zeigte sich eine große Übereinstimmung in der Beantwortung der gestellten Fragen. Trotzdem bleiben vor allem hinsichtlich der Kontraindikationen Zweifel bestehen. Überraschenderweise wird von Neurologen die chinesische Schädelakupunktur kaum verwendet.

Schlussfolgerung

Aufgrund der geringen Teilnehmerzahl lässt sich nur eine Tendenz zur Beantwortung der gestellten Fragen feststellen.

Schlüsselwörter

Neurologie Akupunktur Kontraindikationen chinesische Schädelakupunktur YNSA Ohrakupunktur 

What can be Achieved by Using Acupuncture and Related Techniques in Neurology?

Expert evidence

Abstract

Objective

Neurology encompasses a wide variety of diseases and disorders, which differ in cause, prognosis and therapeutic options. A survey among experts was conducted to determine, which neurological diseases and disorders respond well to acupuncture and related techniques, and if these diagnoses are preferably to be treated with classical acupuncture alone or rather using related techniques such as micro systems, special needle techniques, or additional therapeutic means.

Methods

37 MDs (35 neurologists, 2 general practitioners) were asked to complete a questionnaire with 7 questions regarding prognosis and therapeutic options of several neurological diseases and disorders, and to comment on their preferred therapeutic approach, respectively.

Results

Five of the experts (13.5 %) returned the questionnaire. Several neurological diseases and disorders were found to respond well to acupuncture and related techniques. The best results (improvement of more than 50 % in 70 % of the cases) could be achieved in the treatment of tension-type headache and migraine. Treatment of post-stroke paralyses only seems promising if therapy is initiated shortly after the incident. All experts frequently used micro systems, among which ear acupuncture was most widely preferred. Special caution should be taken in the treatment of patients with epilepsy.

Discussion

The expert answers turned out to be highly consistent. However, there remained differences regarding contraindications. Surprisingly, scalp acupuncture only scarcely applied.

Conclusions

With only five questionnaires returned, only a general tendency could be determined. A greater readiness in specialists of sharing their expertise with fellow acupuncturists remains to be desired for the future.

Keywords

Neurology Acupuncture Contraindications Chinese Scalp Acupuncture YNSA Ear Acupuncture 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Nissel H, Schiner E. Akupunktur — eine Regulationstherapie. Wien: Facultas, 2000Google Scholar
  2. 2.
    Witt CM, Reinhold T, Jena S, Brinkhaus B, Willich SN. Cost effectiveness of acupuncture treatment in patients with headache. Cephalalgia 2008, 28, 4:334–45CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    de Groot M. Akupunktur: Komplikationen, Kontraindikationen und Patientenaufklärung. Forsch Komplementärmed Klass Naturheilkd 2001;8:256–262PubMedGoogle Scholar
  4. 4.
    Irnich D, Beyer A. Neurobiologische Grundlagen der Akupunkturanalgesie. Der Schmerz. 2002;16,2:93–102CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Majer EH, Bischko J. European Archives of Oto-Rhino-Laryngology. 1973;205,2:280–282Google Scholar
  6. 6.
    Hecker HU, Steveling A, Peuker E. Microsystems Acupuncture. Stuttgart: Thieme, 2006CrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Zeitler H. Einführung in die Schädelakupunktur. Heidelberg: Haug, 1977Google Scholar
  8. 8.
    Yamamoto T, Maric-Oehler W. Yamamoto Neue Schädelakupunktur. Freiburg: Chun-Jo, 1991Google Scholar
  9. 9.
    Weber MH, Fußgänger-May Th, Wolf T. Die intravasale Laserblutbestrahlung — Vorstellung einer neuen Therapiemethode. Dt Ztschr f Akup. 2007;50,3:2–23CrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    Zehner G. Hypnopunktur — Akupunktur und Akupressur als wertvolle Ergänzung zur Hypnosezahnbehandlung — Ein Bericht aus der Kinderzahnarztpraxis. Dt Ztschr f Akup. 2006;49,4:10–16CrossRefGoogle Scholar
  11. 11.
    Kornacker C. Pollinosis Dysphonie. Dt Ztschr f Akup 2003;45,1:36–38CrossRefGoogle Scholar
  12. 12.
    Ma YT, Ma M. The Biomedical Acupuncture Model. Dt Ztschr f Akup. 2006;49,2:6–16CrossRefGoogle Scholar
  13. 13.
    Ebell HJ et al. Warum therapeutische Hypnose? München: Pflaum, 2004Google Scholar
  14. 14.
    Kaiser Rekkas A. Im Atelier der Hypnose. Heidelberg: Carl Auer Verlag, 2005Google Scholar
  15. 15.
    Kubiena G, Meng A, Petricek E et al. Handbuch der Akupunktur, Wien: Orac, 1991Google Scholar
  16. 16.
    Sza FK, Wong E, Or KK et al. Does acupuncture improve motor recovery after stroke? Stroke 2002;33,11:2604–19CrossRefGoogle Scholar
  17. 17.
    Yamamoto T, Schockert T, Boroojerdi B. Treatment of juvenile stroke using Yamamoto new Scalp Acupuncture (YNSA) Acupunct. Med. 2007;25,4:200–2CrossRefGoogle Scholar
  18. 18.
    Fink M, Rollnik JD, Bijak M. Needle acupuncture in chronic poststroke leg spasticity. Arch Phys Med Rehabil. 2004; 85,4:667–72CrossRefGoogle Scholar
  19. 19.
    Ouyang Q, Zhou W, Zhang CM. The key of increasing the therapeutic effect of scalp acupuncture on hemiplegia due to stroke. Zhongguo Zhen Jiu. 2007 Oct;27,10:773–6.PubMedGoogle Scholar
  20. 20.
    Donnellan CP, Shanley J. Comparison of the effect of two types of acupuncture on quality of life in secondary progressive multiple sclerosis: a preliminary single-blind randomized controlled trial. Clin Rehabil. 2008 Mar;22,3:195–205CrossRefGoogle Scholar
  21. 21.
    Lee H, Park HJ, Park J et al. Acupuncture application for neurological disorders. Neurol Res. 2007;29 Suppl 1:49–54CrossRefGoogle Scholar
  22. 22.
    Rabinstein AA, Shulman LM. Acupuncture in clinical neurology. Neurologist. 2003 May;9,3:137–48CrossRefGoogle Scholar
  23. 23.
    Gibson RG, Gibson SL. Neural therapy in the treatment of multiple sclerosis. J Altern Complement Med. 1999 Dec;5,6:543–52CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2008

Authors and Affiliations

  1. 1.AkupunkturambulanzKaiserin Elisabeth Spital der Stadt WienWienÖsterreich

Personalised recommendations