Advertisement

Unterrichtswissenschaft

, Volume 46, Issue 1, pp 61–85 | Cite as

Die Entwicklung allgemeiner und berufsfachlicher Kompetenzen von Jugendlichen mit und ohne Migrationshintergrund im Übergangssystem unter den Bedingungen individueller Förderung

  • Reinhold Nickolaus
  • Svitlana Mokhonko
  • Stefan Behrendt
  • Dinah Vetter
  • Kim Méliani
Thementeil
  • 266 Downloads

Zusammenfassung

In der vorliegenden Studie wurden Kompetenzentwicklungen in einem Experimental‑/Kontrollgruppendesign unter Einbezug der tradierten Schulformen des Übergangssystems (VAB, BEJ, 2BFS) und zwei neuen Schulversuchsformen (AVdual, BFPE) untersucht. Dabei sollte u. a. überprüft werden, inwieweit die Schulform, auch angesichts des speziellen Förderbedarfs der Jugendlichen mit Migrationshintergrund, Einfluss auf die Kompetenzentwicklung in den Basiskompetenzen (Lesen, Mathematik) und den berufsfachlichen Kompetenzen (Metall, Hauswirtschaft) hat. Die Ergebnisse zeigen im berufsfachlichen Bereich und in Mathematik, nicht zuletzt in den Versuchsschulen, Matthäuseffekte und im Vergleich mit der 2BFS Vorteile für die 2BFS. Im Globalvergleich der EG und KG ergeben sich keine signifikanten Unterschiede. Im Lesen ergeben sich überwiegend nur im unteren Terzil Leistungszuwächse, lediglich in der AVdual profitieren auch die Leistungsstarken. Jugendliche mit Migrationshintergrund münden in allen Fächern mit schwächeren Leistungen ein und entwickeln sich, abgesehen von Mathematik, unterdurchschnittlich.

Schlüsselwörter

Individuelle Förderung Übergangssystem Baden-Württemberg Migrationshintergrund Basis- und Fachkompetenzentwicklung 

Progress of basic and professional skills of adolescents with and without migrant background in the transition system under the terms of individual development

Abstract

The present study compares the traditional types of schools of the transition system (VAB, BEJ, 2BFS) with the newly introduced school types AVdual and BFPE, using a quasi-experimental design. The aim is to investigate the influence of the different school types on the development of the basic competences (mathematics, reading) and the professional competences (metalworking, home economic skills) of students, taking into account that adolescents with migrant background have special support requirements in this context. The results show Matthew effects in mathematics and the professional area (particularly in the newly introduced school types) and advantages for 2BFS. An overall comparison shows no significant difference between traditional and newly introduced school types. The reading skills predominantly improve in the lower tertile—only the top-performing students of AVdual show a positive development as well. Students with migrant background show a poorer performance at the beginning of the school year than German students and a poorer performance development (exception: mathematics) as well.

Keywords

Individual development Transition system Baden-Württemberg Migrant background Basic and professional competence development 

Literatur

  1. Atik, D., & Nickolaus, R. (2017). Die Bedeutung institutioneller Kontexte für die Entwicklung berufsfachlicher Kompetenzen – ein Beitrag zur Funktionalität des Übergangssystems. Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik, 113(2), 202–227.Google Scholar
  2. Behrendt, S., Nickolaus, R., & Seeber, S. (2017). Entwicklung der Basiskompetenzen im Übergangssystem. Unterrichtswissenschaft, 45, 51–66.Google Scholar
  3. Bodner, T. E. (2008). What improves with increased missing data imputations? Structural Equation Modeling: A Multidisciplinary Journal, 15(4), 651–675.CrossRefGoogle Scholar
  4. Boone, W., Staver, J., & Yale, M. (2014). Rasch analysis in the human sciences. Dordrecht, Heidelberg, New York, London: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  5. Euler, R. (2016). Inklusion in der Berufsbildung. Bekenntnisse – Erkenntnisse – Herausforderungen – Konsequenzen. In A. Zoyke & K. Vollmer (Hrsg.), Inklusion in der Berufsbildung: Befunde – Konzepte – Diskussionen (S. 27–42). Bielefeld: wbv.Google Scholar
  6. Grisay, A., Gonzalez, E., & Monseur, C. (2009). Equivalence of item difficulties across national versions of the PIRLS and PISA reading assessments. In M. v. Davier & D. Hastedt (Hrsg.), IERI monograph series: issues and methodologies in large-scale assessments (Bd. 2, S. 63–83). Zugriff am 14.06.2017 unter http://www.ierinstitute.org/fileadmin/Documents/IERI_Monograph/IERI_Monograph_Volume_02_Chapter_03.pdf.Google Scholar
  7. Gschwendtner, T. (2012). Förderung des Leseverständnisses in Benachteiligtenklassen der beruflichen Bildung: Studien zur Implementation und Wirksamkeit von Reciprocal Teaching. Stuttgarter Beiträge zur Berufs- und Wirtschaftspädagogik, Bd. 31. Aachen: Shaker.Google Scholar
  8. Güzel, E. (2014). Entwicklung und Pilotierung eines Tests zur Erfassung berufsfachlicher Kompetenzen von Anlagenmechanikern zum Ende des ersten Ausbildungsjahres. Masterarbeit. Stuttgart: Universität Stuttgart.Google Scholar
  9. Kenner, M., & Nickolaus, R. (2017). Gesellschafts- und arbeitsbezogene politische Partizipationsorientierungen von Auszubildenden im Dualen System. In M. Oberle & S. Manzel (Hrsg.), Kompetenzorientierung – Potentiale zur Professionalisierung der Politischen Bildung. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  10. Lehmann, R. H., Seeber, S., & Hunger, S. (2006). Untersuchung der Leistungen, Motivation und Einstellungen von Schülerinnen und Schülern in den Abschlussklassen der teilqualifizierenden Berufsfachschulen (ULME II). Hamburg: Freie Hansestadt Hamburg, Behörde für Bildung und Sport.Google Scholar
  11. Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg (2013). Basismodell zur individuellen Förderung an beruflichen Schulen. Stuttgart: Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg.Google Scholar
  12. Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg (2014). Duale Ausbildungsvorbereitung (AVdual) unter Einbeziehung der zweijährigen zur Prüfung der Fachschulreife führenden Berufsfachschule (mit Schwerpunkt Berufliche Handlungskompetenz) Az. 41-6621.03/1. Stuttgart: Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg.Google Scholar
  13. Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg (2016). FAG AVdual/BFPE. Stuttgart: Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg.Google Scholar
  14. Möller, J. (2013). Effekte inklusiver Beschulung aus empirischer Sicht. In J. Baumert, et al. (Hrsg.), Inklusion. Schulmanagement Handbuch 146. (S. 15–37). München: Oldenburg Schulhandbuch GmbH.Google Scholar
  15. Nickolaus, R., & Atik, D. (2016). Abschlussbericht: Die Entwicklung fachlicher Kompetenzen im Übergangssystem und der dualen Ausbildung in ausgewählten Berufen. Stuttgart: Universität Stuttgart.Google Scholar
  16. Norwig, K., Ziegler, B., Kugler, G., & Nickolaus, R. (2013). Förderung der Lesekompetenz mittels Reciprocal Teaching – auch in der beruflichen Bildung ein Erfolg? Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik, 109(1), 67–93.Google Scholar
  17. Paek, I., Park, H.-J., Cai, L., & Chi, E. (2014). A comparison of three IRT approaches to examinee ability change modeling in a single-group anchor test design. Educational and Psychological Measurement, 74(4), 659–676.CrossRefGoogle Scholar
  18. Petsch, C. (2009). Reciprocal Teaching – Implementierung einer Lesestrategieinstruktion in die berufliche Grundausbildung. Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik, 105(2), 198–220.Google Scholar
  19. Petsch, C., Norwig, K., & Nickolaus, R. (2014). Kompetenzförderung leistungsschwächerer Jugendlicher in der beruflichen Bildung – Förderansätze und ihre Effekte. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 17(1), 81–101.CrossRefGoogle Scholar
  20. Prenzel, M., Kirsten, A., Dengler, P., Ettle, R., & Beer, T. (1996). Selbstbestimmt motiviertes und interessiertes Lernen in der kaufmännischen Erstausbildung. In K. Beck & H. Hleid (Hrsg.), Lehr-Lernprozesse in der kaufmännischen Erstausbildung. Wissenserwerb, Motivierungsgeschehen und Handlungskompetenzen. Beiheft 13 der Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik. (S. 108–127). Stuttgart: Steiner.Google Scholar
  21. R Core Team (2017). R: A language and environment for statistical computing. Vienna: R Foundation for Statistical Computing. Zugriff am 14.06.2017 unter URL: https://www.R-project.org/ Google Scholar
  22. Robitzsch, A., Kiefer, T., & Wu, M. (2017). TAM: test analysis modules. https://CRAN.R-project.org/package=TAM. Zugegriffen: 14. Juni 2017.Google Scholar
  23. Rubin, D. B. (1987). Multiple imputation for nonresponse in surveys. New York: Wiley.CrossRefGoogle Scholar
  24. Weiß, R. H. (2006). CFT 20-R. Grundintelligenztest Skala 2. Revision. Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  25. Werning, R. (2014). Stichwort: Schulische Inklusion. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 17(4), 601–623.CrossRefGoogle Scholar
  26. Wild, E., Schwinger, M., Lütje-Klose, B., Yotyodying, S., Gorges, J., Stranghöner, D., Neumann, P., Serke, B., & Kurnitzki, S. (2015). Schülerinnen und Schüler mit dem Förderschwerpunkt Lernen in inklusiven und exklusiven Förderarrangements: Erste Befunde des BiLief-Projekts zu Leistung, sozialer Integration, Motivation und Wohlbefinden. Unterrichtswissenschaft, 43(1), 7–21.Google Scholar
  27. Ziegler, B., & Gschwendtner, T. (2006). Möglichkeiten und Grenzen der Lesekompetenzentwicklung durch kurzfristige Interventionen: Eine Frage des Adressatenkreises? In P. Gonon, F. Klauser & R. Nickolaus (Hrsg.), Kompetenz, Qualifikation und Weiterbildung im Berufsleben (S. 55–68). Opladen: Barbara Budrich.Google Scholar
  28. Ziegler, B., & Gschwendtner, T. (2010). Leseverstehen als Basiskompetenz: Entwicklung und Förderung im Kontext beruflicher Bildung. Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik, 106(4), 534–555.Google Scholar
  29. Zinn, B., Wyrwal, M., Sari, D., & Louis, A. (2015). Förderung von Auszubildenden im Berufsfeld Metalltechnik. Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik, 111(1), 56–78.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Reinhold Nickolaus
    • 1
  • Svitlana Mokhonko
    • 1
  • Stefan Behrendt
    • 1
  • Dinah Vetter
    • 1
  • Kim Méliani
    • 1
  1. 1.Institut für Erziehungswissenschaft, Abteilung Berufs‑, Wirtschafts- und TechnikpädagogikUniversität StuttgartStuttgartDeutschland

Personalised recommendations