Advertisement

Der Strukturwandel des Publikums im 18. Jahrhundert

  • Heinrich Bosse
Themenbeitrag
  • 114 Downloads

Zusammenfassung

Im 18. Jahrhundert sucht die Aufklärung die Zirkulation des Wissens zu erweitern. Davon profitieren alle Wissenschaften, am meisten jedoch die Schönen Wissenschaften (Poesie und Redekunst). Ihr Wachstum sprengt die Grenzen der vormaligen lateinischen Gelehrtenrepublik und erschließt das Publikum im Raum der Nation. Die Zirkulation des Wissens zieht sich zurück in die akademischen Einrichtungen, übrig bleibt die neue Öffentlichkeit als Markt‑, Schau- und Kampfplatz auf merkantiler Basis. Dort kann sich jeder, der auftritt, sein Publikum rekrutieren.

Schlüsselwörter

Gelehrte Republik Büchermarkt Öffentlichkeit Wissen Nation Schöne Wissenschaften Medien 

The Change of the Reading Public in the 18th Century

Abstract

18th century enlightenment tends to enlarge the circulation of knowledge. Surprisingly, it is not the three major disciplines (Theology, Law, Medicine) nor the natural sciences that profit most of it, but the Fine Arts of Discourse (Poetry, Eloquence). Their excessive growth eventually blasts the Latin sphere of the republic of letters, so that we are left with a nation-wide reading public, which is in no way ›bourgeois‹. To cultivate knowledge now pertains to the academic institutions only, while the public sphere opens up as an arena for selling, fighting, advertising and staging. Everyone who enters the arena may enlist his public.

Keywords

Republic of Letters Nation Book Market Knowledge Public Sphere Literature Media 

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.FreiburgDeutschland

Personalised recommendations