Advertisement

Wirtschaftsinformatik & Management

, Volume 7, Issue 2, pp 58–63 | Cite as

Darstellung von Geschäftsprozessen mittels standardisierter Notationen — Fluch oder Segen?

  • Jens Milbredt
  • Clemente Minonne
Spektrum Geschäftsprozesse

Literatur

  1. [1]
    Prilla, Michael (2010): Wissensmanagement-Unterstützung für die Entwicklung und Nutzung von Prozessmodellen als wissensvermittelnde Artefakte. Lohmar, Köln: Josef Eul Verlag GmbH: S. 88Google Scholar
  2. [2]
    Hung, Richard Yu-Yuan (2011): Business Process Management as competitive advantage: a review and empirical study. Total Quality Management & Business Excellence, Ausgabe 17, Nr. 1, S. 21–40: S. 36fGoogle Scholar
  3. [3]
    Müller, David; Kahrs, Olaf; Höser, Stefan; Arellano-Garica, Harvey (2012): Durchgängige Nutzung von Prozessmodellen während des Prozesslebenszyklus: ein industrielles Fallbeispiel. Chemie Ingenieur Technik, Nr. 84, S. 1971–1979: S. 1971Google Scholar
  4. [4]
    Walter, Jürgen; Fettke, Peter; Loos, Peter (2012): Zur Identifikation von Strukturanalogien in Prozessmodellen. [In:] Mattfeld, Dirk Christian (Hrsg.); Robra-Bissantz, Susanne (2012): Multikonferenz Wirtschaftsinformatik 2012. Tagungsband der MKWI 2012. Braunschweig: Institut für Wirtschaftsinformatik, S. 1703–1715: S. 1703Google Scholar
  5. [5]
    Minonne, Clemente; Colicchio, Carlo; Litzke, Matthias; Keller, Thomas (2011): Business Process Management 2011 — Status quo und Zukunft. Eine empirische Studie im deutschsprachigen Europa. Zürich: vdf Hochschulverlag AG: S. 30Google Scholar
  6. [6]
    Knothe, Thomas (2010): Einführung von Prozessmanagement. [In:] Jochem, Roland (Hrsg.); Mertins, Kai (Hrsg.); Knothe, Thomas (Hrsg.): Prozessmanagement. Strategien, Methoden, Umsetzung. Düsseldorf: Symposion Publishing GmbH, S. 195–219:S. 196Google Scholar
  7. [7]
    Zhu, Liming; Osterweil, Leon J.; Staples, Mark; Kannengiesser, Udo (2008): Challenges Observed in the Definition of Reference Business Processes. [In:] Hofstede, Arthur Ter (Hrsg.); Benatallah, Boualem (Hrsg.); Paik, Hye-Young (Hrsg.) (2008): Business Process Management Workshops: BPM 2007 International Workshops, BPI, BPD, CBP, ProHealth, RefMod, semantics4ws, Brisbane, Australia, September 2007, Revised Selected Papers. Berlin, Heidelberg: Springer Verlag, S. 95–107: S. 97CrossRefGoogle Scholar
  8. [8]
    Minonne, Clemente; Colicchio, Carlo; Litzke, Matthias; Keller, Thomas (2011): Business Process Management 2011 — Status quo und Zukunft. Eine empirische Studie im deutschsprachigen Europa. Zürich: vdf Hochschulverlag AG: S. 16Google Scholar
  9. [9]
    Patig, Susanne; Casanova-Brito, Juliana Vanessa (2012): BPM Software and Process Modelling Languages in Practise. Results from an empirical investigation. Berlin: Frank & Timme Verlag für wissenschaftliche Literatur: S. 64fGoogle Scholar
  10. [10]
    Steinke, Ines (1999): Kriterien qualitativer Forschung. Ansätze zur Bewertung qualitativ-empirischer Sozialforschung. Weinheim, München: Juventa Verlag: S. 38ff und Mayer, Horst Otto (2013): Interview und schriftliche Befragung. Entwicklung. Durchführung. Auswertung. 6. Auflage. München: Oldenbourg Wissenschaftsverlag GmbH: S. 37ffGoogle Scholar
  11. [11]
    Mayring, Philipp (2010): Qualitative Inhaltsanalyse. Grundlagen und Techniken. 11. Auflage Weinheim, Basel: Beltz Verlag: S. 56ff und 68fGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  • Jens Milbredt
    • 1
  • Clemente Minonne
    • 2
  1. 1.Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW)Switzerland
  2. 2.WiesbadenDeutschland

Personalised recommendations