Advertisement

ATZelektronik

, Volume 13, Issue 2, pp 26–29 | Cite as

„Große Interpretationspielräume bei Level 3 bis 5 sorgen oft für Verwirrung“

  • Springer Fachmedien Wiesbaden
Titelthema Interview
  • 76 Downloads

Die sehr komplexen technischen Herausforderungen für das bedingt automatisierte, hoch- und vollautomatisierte Fahren lassen sich sicher einschätzen und lösen, sagen die Autohersteller. Weniger einschätzbar ist die politische und gesellschaftliche Debatte, die heute teilweise von Fehlinterpretationen und Ängsten begleitet wird. Im Gespräch mit Dr. Michael E. Hafner, Leiter Automatisiertes Fahren bei der Daimler AG, gelingt ein Stimmungsbild.

ATZelektronik _ Herr Dr. Hafner, die Freischaltung automatischer Fahrfunktionen ist nicht nur von den technischen Möglichkeiten abhängig, sondern auch von einigen Rahmenbedingungen, die Sie nicht selbst beeinflussen können. Wie werten Sie vor diesem Hintergrund die Ergebnisse des jüngsten Verkehrsgerichtstags?

Hafner_ Was die Entscheidungsfindung im Kreis der Verkehrssicherheitsexperten betrifft, bringen wir unsere Sachargumente vor, und sie werden auch gehört. Unter anderem in Dialogen auf dem Gerichtstag. Hier versuchen wir zu überzeugen, mit...

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Springer Fachmedien Wiesbaden
    • 1
  1. 1.WiesbadenDeutschland

Personalised recommendations