Advertisement

ATZ - Automobiltechnische Zeitschrift

, Volume 115, Issue 12, pp 1000–1007 | Cite as

Berechnungsansatz für Reibdauerermüdung

  • Thomas Christiner
  • Johannes Reiser
  • Bernd Maier
  • Florian Grün
Forschung Ermüdung
  • 119 Downloads

Mikrobewegungen an den Grenzflächen zweier sich theoretisch in einem statischen Kontakt befindenden Körper führen zu Fretting. Dies ist ein komplexer Schädigungsvorgang, der sowohl die Gebrauchstauglichkeit als auch die Schwingfestigkeit dynamisch beanspruchter Bauteile reduziert. Um den Entwicklungsingenieuren der Automobilindustrie ein Werkzeug zur Vermeidung von Frettingschäden zu geben, wurde am Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau der Montanuniversität Leoben, Österreich, ein Berechnungskonzept entwickelt, das die Bewertung des Festigkeitsabfalls bei Frettingbelastung ermöglicht. Dieses Berechnungsmodell erlaubt es, Maßnahmen gegen Fretting bereits in einem frühen Auslegungsstadium abzuleiten.

1 Motivation

Im Automobil treten eine Vielzahl von Fügestellen in dynamisch belasteten Antriebskomponenten auf. Beispiele für diese sind die Kontaktflächen zwischen Pleuelauge, Lagerrücken und Kurbelzapfen sowie Keilwellenverbindungen im Antriebsstrang. An diesen Kontaktstellen treten...

Notes

Danke

Der österreichischen Bundesregierung (insbesondere dem Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie und dem Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit) sowie dem Land Steiermark, vertreten durch die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft mbH und die Steirische Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH, wird für die finanzielle Unterstützung der Forschungsarbeiten im Rahmen des von der Materials Center Leoben Forschung GmbH abgewickelten K2 Zentrums für „Materials, Processing und Product Engineering“ im Rahmen des Österreichischen COMET-Kompetenzzentren-Programms sehr herzlich gedankt. Des Weiteren möchten sich die Autoren für die Mitwirkung an dem Forschungsvorhaben bedanken bei DI Dr. mont. István Gódor (ehemals Gruppenleiter Tribologie am Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau), Ing. Franz Trieb (Prokurist und Bereichsleiter des Bereichs Hochdruckpumpen bei der BHDT GmbH), Dipl.-Ing. René Stühlinger (Technischer Leiter des Bereichs Hochdruckpumpen bei der BHDT GmbH) sowie Dipl.-Ing. Klaus Herbst (zuständig für Forschung und Entwicklung und Lagersimulation bei der Miba Bearing Group).

Literaturhinweise

  1. [1]
    Brady, B. G.: Fretting Wear. In: SAE Paper 901786, 1990Google Scholar
  2. [2]
    Rabb, R.; Hautala, P.; Lehtovaara, A.: Fretting Fatigue in Diesel Engineering. CIMAC Congress. Paper No. 76, 2007Google Scholar
  3. [3]
    Grosch J.; et al.: Schadenskunde im Maschinenbau. Renningen: Expert Verlag, 4., überarbeitete Auflage, 2004Google Scholar
  4. [4]
    Cadario, A.: Fretting Fatigue a Literature Survey. KTH Solid Mechanics, Report 385, Stockholm, 2005Google Scholar
  5. [5]
    Nowell, D.: Recent developments in the understanding of fretting fatigue. Plenary lecture, ECF15Google Scholar
  6. [6]
    Paysan, G.: Ein Wirkkonzept zur Simulation des Verschleiß und Tragverhaltens reibkorrosionsgefährdeter Maschinenelemente. Berlin, Technische Universität, Dissertation, 2000Google Scholar
  7. [7]
    Christiner, T.: Betriebsfestigkeitsmodell von Bauteilen unter komplexen Beanspruchungen. Leoben, Montanuniversität, Dissertation, 2012Google Scholar
  8. [9]
    Dick, T.: Modéliastion multiéchelle du phénomène de fretting dans le contact aube-disque. Paris, Ecole des Mines, Dissertation, 2006Google Scholar
  9. [10]
    Fleischer, G.; Gröger, H.; Thum, H.: Verschleiß und Zuverlässigkeit. Berlin: VEB Verlag Technik, 1980Google Scholar
  10. [11]
    Fouvry, S.; Kubiak, K.: Development of a fretting-fatigue mapping concept: The effect of material properties and surface treatments. Wear 267, S. 2186–2199, 2009CrossRefGoogle Scholar
  11. [12]
    Reiser, J.: Entwicklung einer Untersuchungsmethodik zur Evaluierung des Fretting-Widerstandes. Leoben, Montanuniversität, Diplomarbeit, 2008Google Scholar
  12. [13]
    Dobromirski, J. M.: Variables of Fretting Process: Are There 50 of Them?, Standardization of Fretting Fatigue Test Methods and Equipment. ASTM STP 1159, M. Helmi Attia and R. B. Waterhouse, Eds., American Society of testing and Materials, S. 60–66, Philadelphia, 1992Google Scholar
  13. [14]
    Reichhart, M.: Entwicklung einer Fretting Fatigue Prüfkonstruktion. AMB21/P07, Leoben, 2007Google Scholar
  14. [15]
    Christiner, T.; Eichlseder, W.; Gódor, I.; Reiser, J.; Trieb, F.; Stühlinger, R.: Fretting Fatigue and Wear: Experimental Investigations and Numerical Simulation. In: SAE Paper 2011-01-0199, 2011Google Scholar
  15. [16]
    Helmi, A. M.; Waterhouse, R. B.: Standardization of Fretting Fatigue Test Methods and Equipment. ASTM STP 1159, Baltimore, July 1992Google Scholar
  16. [17]
    Hills, D. A.; Nowell, D.: Mechanics of Fretting Fatigue. Dordrecht: Kluwer Academic Publishers, 1994CrossRefGoogle Scholar
  17. [18]
    Christiner, T.; Eichlseder, W.; Gódor, I.; Reiser, J.; Trieb, F.; Stühlinger, R.: The fatigue behaviour of a high strength CrNi- steel regarding fretting fatigue. Proceeding of the ASME Pressure Vessels and Piping Conference (PVP2012), PVP2012-78018, 2012Google Scholar
  18. [19]
    Hänel B.; et al.: FKM-Richtlinie. Rechnerischer Festigkeitsnachweis für Maschinenbauteile aus Stahl, Eisenguss- und Aluminiumwerkstoffen. Forschungskuratorium Maschinenbau. Frankfurt/Main, 2003Google Scholar
  19. [20]
    Christiner, T.; Eichlseder, W.; Gódor, I.; Reiser, J.; Trieb, F.; Stühlinger, R.: The fatigue endurance limit of a high strength CrNi steel in a fretting dominated regime. Tribology International, 59 (3), S. 97–103, 2013CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  • Thomas Christiner
    • 1
  • Johannes Reiser
    • 1
  • Bernd Maier
    • 1
  • Florian Grün
    • 1
  1. 1.Allgemeinen Maschinenbau der Montanuniversität LeobenÖsterreichDeutschland

Personalised recommendations