Advertisement

MTZ - Motortechnische Zeitschrift

, Volume 79, Issue 5, pp 68–75 | Cite as

Neue Entwicklungsmethoden zur Kalibrierung von Ottomotor-Partikelfiltern

  • Michael Görgen
  • Helmut Lehn
  • Stefan Sterlepper
  • Johannes Claßen
Entwicklung

Die flächendeckende Einführung von Ottomotor-Partikelfiltern führt zu neuen Herausforderungen für die Kalibrierung, denen FEV mit innovativen Entwicklungsmethoden begegnet. Die vorgestellten Verfahren umfassen simulationsgestützte Tests der Emissionen im Realbetrieb, den Einsatz von spezifischen, kritischen Kraftstoffen sowie eine beschleunigte Aschebeladung von Partikelfiltern.

Notwendigkeit der Einführung von Ottomotor-Partikelfiltern

Die Einführung strenger Partikelanzahlgrenzwerte (Particulate Number, PN) in Europa und China wird von der Messung der Realemissionen (Real Driving Emissions, RDE) im Betrieb auf öffentlichen Straßen bei beliebigen Rahmenbedingungen begleitet. Somit werden die vorgegebenen Randbedingungen von Abgasrollenprüfstandsmessungen signifikant erweitert, was eine Herausforderung für die Einhaltung der PN-Grenzwerte darstellt. Diese beliebigen Rahmenbedingungen beinhalten wechselnde Umgebungssituationen, verschiedene Kraftstoffspezifikationen und diverse...

Notes

Danke

Partikelfilter und Fahrzeugreferenzdaten wurden von der Firma Corning bereitgestellt. Die Autoren danken zudem allen Kollegen für ihre wertvollen Beiträge zu diesem Artikel, insbesondere Jim Cox, Vikas Vaidyanathan, Dr. Martin Nijs und Dr. Johannes Scharf.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Michael Görgen
    • 1
  • Helmut Lehn
    • 2
  • Stefan Sterlepper
    • 3
  • Johannes Claßen
    • 4
  1. 1.WiesbadenGermany
  2. 2.WiesbadenGermany
  3. 3.WiesbadenGermany
  4. 4.WiesbadenGermany

Personalised recommendations