Advertisement

MTZ - Motortechnische Zeitschrift

, Volume 73, Issue 7–8, pp 608–611 | Cite as

3. Elektrotechnische Grundlagen

Die Elektrifizierung Des Antriebsstrangs
  • Andreas Lindemann
MTZ Wissen
  • 320 Downloads

Wie in den vorigen Folgen dieser Reihe erläutert, wird der Fahrantrieb im Elektro- oder Hybridfahrzeug ganz oder teilweise elektrisch realisiert, das heißt mit einer oder mit mehreren elektrischen Maschinen im Antriebsstrang. Die hierfür erforderliche elektrische Energie wird von einem Generator, angetrieben von einem Verbrennungsmotor oder — bei der Bremsenergierekuperation — von den Antriebsrädern, oder aus dem stationären Stromnetz über ein Ladegerät zur Verfügung gestellt. Die Speicherung der Energie erfolgt in einem Akkumulator, meist als Batterie bezeichnet, oder in einem geeigneten Kondensator (Doppelschichtkondensator, auch Supercap genannt). Die Umformung von Gleich- in Wechselstrom oder umgekehrt sowie die Regelung der Leistungsflüsse übernimmt eine Leistungselektronik. In dieser Folge werden die elektrotechnischen Grundlagen elektrischer Maschinen und Antriebe sowie der für Antriebe und Ladegeräte erforderlichen Leistungselektronik im Bordnetz skizziert. Die...

Literaturhinweise

  1. [1]
    Pregla, R.: Grundlagen der Elektrotechnik. Heidelberg: Hüthig, 8. Auflage, 2009Google Scholar
  2. [2]
    Philippow, E.; Bonfig, K. W.; Becker, W.-J.: Grundlagen der Elektrotechnik. Berlin: Technik, 10. Auflage, 2000Google Scholar
  3. [3]
    Müller, G.; Ponick, B.: Grundlagen elektrischer Maschinen. Weinheim: Wiley-VCH, 9. Auflage, 2005CrossRefGoogle Scholar
  4. [4]
    Schröder, D.: Elektrische Antriebe — Grundlagen. Berlin/Heidelberg: Springer, 4. Auflage, 2009CrossRefGoogle Scholar
  5. [5]
    Schröder, D.: Leistungselektronische Schaltungen — Funktion, Auslegung und Anwendung. Berlin/Heidelberg: Springer, 2. Auflage, 2008Google Scholar
  6. [6]
    Michel, M.: Leistungselektronik — Einführung in Schaltungen und deren Verhalten. Berlin/Heidelberg: Springer, 5. Auflage, 2011Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2012

Authors and Affiliations

  • Andreas Lindemann
    • 1
  1. 1.Otto-von-Guericke-Universität MagdeburgMagdeburgDeutschland

Personalised recommendations